Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername/E-Mail:
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 646
» Neuestes Mitglied: pax
» Foren-Themen: 1.313
» Foren-Beiträge: 20.415

Komplettstatistiken

Aktive Themen
Nebenwirkungen
Forum: Erfahrungsaustausch
Letzter Beitrag: FredFred
Vor 1 Stunde
» Antworten: 45
» Ansichten: 470
Neu hier - auf der Suche ...
Forum: Rat & Tat
Letzter Beitrag: Taube
Gestern, 14:29
» Antworten: 5
» Ansichten: 155
Rücken "eingerichtet" - Ä...
Forum: Rat & Tat
Letzter Beitrag: Kleine Elfe
Gestern, 06:52
» Antworten: 0
» Ansichten: 30
Panikattacken und Herzras...
Forum: Erfahrungsaustausch
Letzter Beitrag: Sascha
19.10.2017, 21:37
» Antworten: 2
» Ansichten: 55
Herzrhytmusstörung...
Forum: Erfahrungsaustausch
Letzter Beitrag: Mandy89
19.10.2017, 19:21
» Antworten: 8
» Ansichten: 132

 
  Neu hier - auf der Suche nach Antworten!
Geschrieben von: Sandy - 14.10.2017, 18:02 - Forum: Rat & Tat - Antworten (5)

Hallo zusammen,

ich habe mich neu im Forum angemeldet und möchte kurz meine Story loswerden.

Ich bin Sandy 35 Jahre jung, verheiratet und habe 2 tolle Kinder. Schon seit meinem Jugendalter leide ich immer wieder an Panikatacken. Anfangs wusste ich natürlich nicht was mich da so überrolt. Seit ca. 10 Jahren weiß ich von meinem Hausarzt, dass körperlich alles in Ordnung ist und es Panikatacken sind.
Ich habe schon etliche solcher Situationen allein gemeistert, mir immer wieder selbst gut zugeredet dass mir ja nichts passieren kann. Lange Zeit hatte ich keine Atacken mehr, mied aber bewusst Situationen (z.Bsp.große Menschenansammlungen) wo ich weiß das sie mich überfordern. Jetzt hatte ich aktuell eine sehr heftige PA auf der Arbeit und seit dem lässt mich die Angst nicht mehr los. Ich habe es tagelang versucht auf der Arbeit den Attacken stand zu halten, bin dann aber letztendlich zusammengebrochen. Ich kann einfach nicht mehr dort hin. Es gesellen sich noch Appetitlosgkeit und Schlafstörungen dazu. Die Nächte sind sehr unruhig und wenn ich mal 1 Stündchen Schlaf finde, wache ich schweißgebadet wieder auf.
So kann es ja nicht weiter gehen und daher bin ich zum Arzt. Mein Hausärztin war leider  im Urlaub und ich musste einer mir fremden Ärztin mein Herz ausschütten. Ich konnte nur noch Weinen. Und da fiel  mir auf das ich schon Jahre nicht mehr geweint hatte. Es fühlte sich befreiend an, diese Last loszuwerden. Denn bisher hatte ich nie jemanden etwas von meinen Panikmomenten erzählt.

Jetzt weiß ich gar nicht wie es weitergehen soll. Ich kann so jedenfalls nicht mehr arbeiten Sad
Nächste Woche soll ich mich bei meiner HA vorstellen und bin gespannt was sie sagt. Ich möchte diese Zustände loswerden und lernen damit fertig zu werden. Ich hoffe das ich nicht mehr so auf Arbeit geschickt werde, davor habe ich momentan die größte Angst.

Wie war das bei euch so, wie lange wurdet ihr krank geschrieben?

Liebe Grüße
Sandy

Drucke diesen Beitrag

  Dosierung Tropfen Escitalopram
Geschrieben von: Bine - 14.10.2017, 06:39 - Forum: Erfahrungsaustausch - Antworten (3)

Hallo!
Ich hätte mal eine Frage. Wer kennt sich aus mit der Dosierung von Escitalopram-Tropfen? Ich habe gestern mit 1 Tropfen angefangen und würde heute auch gerne nur mit 1 Tropfen weitermachen. Meine Ärztin meinte damals zu mir, dass die Tropfen jeden Tag bis zu 10 Tropfen gesteigert werden sollen. Jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll.
Wer kennt sich da aus?
Danke!

Drucke diesen Beitrag

  Angst vor Einnahme Escitalopram
Geschrieben von: Bine - 13.10.2017, 05:23 - Forum: Chemische Medikamente - Antworten (11)

Hallo! Ich bin neu hier, brauche aber dringend einen Rat von jemandem, der sich in der gleichen Situation wie ich befindet.
Ich habe seit über einem halben Jahr Angst- und Panikattacken. Diese äußern sich stets in verschiedenen Formen, sei es durch Herzrasen, Schwindel, einem Gefühl der Unwirklichkeit... Jetzt ist es inzwischen so weit, dass sich mein ganzes Denken ausschließlich nur noch um die Angst, besser gesagt um die Angst vor der Angst dreht.
Eine Ärztin hat mir jetzt Escitalopramtropfen verschrieben. Seit nun über einer Woche verschiebe ich die Einnahme, da ich Angst vor den Nebenwirkungen habe. Man liest ja so viel... Ich habe Angst, dass z.B. der Schwindel, der ja eh schon da ist und mich in meinem Leben einschränkt, noch viel stärker durch die Einnahme wird.
Ich habe zwei kleine Kinder, um die ich mich kümmern muss. Ich kann nicht zwei Wochen oder noch länger durch die Nebenwirkungen "ausgeschaltet" sein.
Wer kann mir helfen?
Danke schon mal im Voraus!

Drucke diesen Beitrag

  Schockbilder...jeden Tag Auslöser für Panik
Geschrieben von: alex5443 - 12.10.2017, 14:12 - Forum: Erfahrungsaustausch - Antworten (6)

Liebes Forum,
an jeder Supermarktkasse, beim Tanken, überall Schockbiler und angsteinjagende Texte- ihr wisst was ich meine glaube ich. Es geht dabei gar nicht so sehr um das Produkt welches damit versehen ist(könnte in ein paar Jahren auch auf Fleischwaren oder auf Autos so aussehen...) jedenfalls wirft es mich jedesmal aus der Bahn wenn ich es sehe und lese. Heute war es wieder sehr schlimm und ich habe die ganze Zeit Herzrasen und Schweissausbrüche. Geht es hier nochjemandem so? Dass PA dadurch unmittelbar ausgelöst werden? Ich vermeide es seit fast zwei Jahren an "normalen" Tankstellen zu tanken. Fahre immer zu SB Tankstellen ohne shop... es ist so anstrengend. Ich treffe keine Freunde mehr deshalb, kann nur in bestimmte Supermärkte und denke fast immer nur daran... Ich kann irgendwie nicht mehr

Drucke diesen Beitrag