So, habs getan: Hypnose
#1
Guten Abend,

am Dienstag war ich zur Hypnose. Ja, ich wills genau wissen!

Auf das Vorgespräch war ich sehr gut vorbereitet, die Therapeutin war sichtlich überrascht wie
gut ich mich mit Angst auskenne. Und als ich die verschiedenen Sachen aus meiner Kindheit
erzählte und vorschlug welche Situation was ausgelöst haben könnte erst recht.
Mannomann, ich glaub ich schule um!
Also, so richtig in Hypnose war ich nicht, aber nahe dran. Erst wurde mir ein "Anker" beigebracht,
so einen sehr schönen sicheren Ort wo man sich wohlfühlt. Dazu drückt man Daumen und Zeigefinger
zusammen. Das habe ich gestern mal gebraucht, und es hat gut funktioniert! Ich war wirklich
ruhiger danach.
Nur gestern Nacht hatte ich ein komisches Erlebnis. Ich war ganz entspannt im Bett und versuchte
einzuschlafen. Dann erfasste mich ein extrem komisches Gefühl wo ich so noch nie hatte, und dazu einen
pulsierenden Druck auf den Ohren. Das ganze dauerte nur so 5 Sekunden und dann wars schon vorbei.
Erst dachte ich mir das nur eingebildet zu haben, aber es war so real. Normalerweise wäre ich sonst
in Panik verfallen, aber ich blieb ganz ruhig. Hab dann fleissig geankert und bin eingeschlafen.

Gaaaanz seltsam! Hatte sowas auch schon jemand? Hat sich da was gelöst?

Aber: heute war ich nahezu beschwerdefrei, wenn man von etwas Schwindel absieht.

Nächste Woche gehts nochmal zur Hypnose. Bin gespannt!

M.
Zitieren
#2
Hallöchen!
Ich war auch schon bei der Hypnose-war wirklich sehr interessant und auch entspannend......ich habe auch einen sicheren Ort gezeit bekommen bzw habe mir einen erschaffen..... ich denke schon, dass es was bringt,aber ich hätte noch viel mehr Std machen müssen und konnte es mir dann aber nicht mehr leisten leider, weil es doch sehr teuer ist (habe damals für 2 Std 120€ bezahlt)
drücke dir die Daumen
Zitieren
#3
Hi bonny,

ja, günstig ist das nicht. Aber ich wills versuchen, das bekomme ich noch finanziert. Andererseits wieso
auf einen Porsche sparen? Damit man sich damit endlich ins Nirwana schießen kann weil man den
Wahnsinn nicht mehr aushält? Nein danke. Andererseits schade um die wo es wirklich brauchen könnten,
aber was sinnvolles nicht von der Kasse bezahlt bekommen. Ein Porsche kostet etwa so viel wie 2000
Therapiestunden!

Wenn man sich etwas Zeit nimmt kann man sich das mit dem sicheren Ort auch selber beibringen.

Ich möchte Euch hier meine Erfahrung damit berichten, vielleicht hilft es ja jemand, oder macht
Mut es auch mal zu probieren, oder wie auch immer.

Grüße, M.
Zitieren
#4
Den sicheren Ort in sich zu suchen und zu finden war das Erste, was ich in meiner Therapie gelernt habe und ich habe ihn auch heute noch Wink Hypnose ist ja ähnlich einer Tiefenentspannung und da kann einem als Alternative auch gut autogenes Training helfen.
033
Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis. Aber wenn wir den Mut haben loszugehen, dann ist jedes Stolpern und jeder Fehltritt ein Sieg über unsere Ängste, unsere Zweifel und Bedenken.
Zitieren
#5
Das war bei mir auch so. Das war mit das erste was ich erlernt habe. Zusammen mit dem Autogenen Training.
124
Zitieren
#6
Ich habe Hypnose vor 14 Jahren erlernt. Mein Therapeut hat es während der normalen Therapie gemacht und mir sogar noch eine DVD damit gebrannt. Das ist wunderbar und ich kann es mir immer wieder anhören. Es klappt auch so gut, dass es mittlerweile automatisch bei mir abläuft, sofern ich ins Bett gehe. Und ich brauchte nichts dafür zu bezahlen. Er war ein wunderbarer Therapeut. Leider bildet er heute Therapeuten aus und hält Seminare usw.
Lolli  
Unvollkommenheit ist das Individuelle, Einzigartige und Unverwechselbare.
Zitieren
#7
Also ich muss sagen, ich hatte vor ca. 18 Monaten die Erfahrungen gemacht, war erst skeptisch, aber es hat geholfen. Bei mir war Autofahren das Problem und mitlerweile traue ich mir immer mehr zu. Denn Anker haeben wir damals auch bei mir gesetzt. Ich muss sagen hatte 6 Sitzungen und würde es jedem Empfehlen. Gott sei Dank war der arzt ein Bekannter so das die 6 Sitzungen recht günstig waren.

LG

Lebenslust
Zitieren
#8
Ich würde das mittlerweile auch machen. Allerdings beim Besuch des Zahnarztes 051. Leider kenne ich niemanden der sowas macht.
124
Zitieren
#9
Da kann ich mitfühlen Taube 051 . Ich lasse alles mit mir machen und glaub mir, selbst eine Herzspiegelung emfand ich nicht so unangenehm wie einen ätzenden Zahnarztbesuch ...
Lolli  
Unvollkommenheit ist das Individuelle, Einzigartige und Unverwechselbare.
Zitieren
#10
Ich war heute grad. ABER nur um erst mal mit dem Zahnarzt zu sprechen. Und selbst davor hab ich den ganzen Vormittag (hatte Mittags den Termin) Blut und Wasser geschwitzt, tierische Angst hatte. Spinner Er will jetzt Stück für Stück mit mir ran Smile Also erst Zahnstein, dann so ne Reinigung und zum Schluss zwei kleinere Löcher. Mir reichte das heute schon und die Vorstellung was da für Termine auf mich zukommen 044
Wenn da mal was größeres kommen würde müssten sie mir eine mit dem Hammer geben 107
124
Zitieren
#11
hi Taube, das mit dem Zahnarzt kenne ich. Ja da wäre auch bei mir Hyptonse angebracht, aber der nächste Zahnarzt ist bei mir auch zu weit entfernt. Das müsst bei dennen in der Ausbildung mit drinnen sein. 50

LG
Zitieren
#12
Hi, danke für die Antworten!

So, heute war ich beim zweiten Termin! Hat schon besser geklappt wie das letzte mal, nur so immer ganz in Trance war ich nicht.
Dieses Mal reagierte ich aber nicht so heftig wie das letzte Mal? Die Hypnöse meinte das sei gut, dann hat sich letztes Mal schon was gelöst. Mir gings ja auch einige Tage schon richtig gut, so fast ganz ohne Angst, nur etwas aufgeregt war ich.
Heute machten wir so eine Atemübung, also in der totalen Entspannung tief einatmen. Das kann ich dann machen wenn ich meine wieder Angst zu bekommen.

Echt verblüffend, das Ganze!

Jetzt hoffe ich blos nicht wieder so ein Erlebnis wie das letzte Mal zu haben, das war mir echt ungeheuer! Na und wenn, solange ich keine Panik bekomme? Dann finde ich das einfach gut, weil sich was getan hat? Werds versuchen.

Das Nächste Mal wollen wir was lösen, das soll dann heftiger werden.

Bis dann, M.
Zitieren
#13
Es wird Dir helfen, Du mußt Dich nur voll und ganz drauf einlassen. Nur der kleinste Zweifel und es würde nichts bringen. Deshalb machen das viele Menschen nicht.
Lolli  
Unvollkommenheit ist das Individuelle, Einzigartige und Unverwechselbare.
Zitieren
#14
Hi Rena,

danke fürs Hoffnung machen! Ich wär so froh wenn meine Erwartungsängste besser wären...
Meinst Du zweifeln an der Wirksamkeit der Hypnose? Nein, ich zweifel nicht daran, ich denke
das ist der wirksamste Weg etwas im Unterbewusstsein zu bewirken. Und von dort kommt meine
Angst, das merke ich! Ich weiß das ich es kann, nur vorher dreh ich voll am Rad. Das ist nicht
normal.
Hmm, man kann doch nicht wirklich an etwas zweifeln wenn mans nie probiert hat?
Also ich hab mir abgewöhnt nicht über etwas oder jemand zu urteilen das/den ich nicht kenne.

Zweifeln an der Hypnose tue ich vielleicht weil ich noch nicht so tief in Trance komme. Aber ich
wills lernen. Und wenn ich 5 Mal im Jahr zum Kundendienst muss! Das bin ich mir Wert!
Ich will wieder gesund werden und bleiben, ich hab noch ein paar Jahre, mein Schöpfer holt
mich noch lange nicht zu sich, ich muss noch viel lernen. Und irgendeine Aufgabe hab ich auch
noch zu vollbringen, ich weiß nur noch nicht welche.

M.
Zitieren
#15
Du schaffst das noch, war ja erst Deine 2. Sitzung. Es ist schon ein komisches Gefühl, man ist so machtlos und trotzdem bewegt sich was. Behalte Deinen Optimismus, nur er schützt Dich auf längere Zeit vor Rückschlägen. Und so kannst Du auf Dauer auch die Angst ganz flach halten.
Lolli  
Unvollkommenheit ist das Individuelle, Einzigartige und Unverwechselbare.
Zitieren
#16
Hallo,

danke für die aufmunternden Worte!

Vielleicht habens ja manche mitbekommen: Gestern hats mich ja im Tread von Kai zerlegt, als ich im Wiki geschaut habe
was PTB ist. Gnarf, erst warne ich noch vor Doc googel, und dann guck ich selber! Naja, habs gebüst, von dem her...

Also, ich hab da angefangen zu lesen und auf einmal kams raus, ein ganz seltsames, unwirkliches Gefühl. Ich bekam
komischerweise keine A&P! Normalerweise wäre ich komplett ausgerastet wenn ich so ein Symptom gehabt hätte, aber nix!
Jetzt die Frage: Kann das von der Hypnose sein? Ja, ich hab meiner Hypnöse schon eine Mail geschickt, aber warte noch auf Antwort.

PTB ist ja so Trauma, aber nicht das ich jetzt behaupte traumatisiert zu sein, also ich hab ja nicht was wirklich schlimmes erlebt.
Argh, oder doch? Wie schlimm ist das?
Also, ich war so 6 Jahre alt, und Donnerstags gings mit meinen Eltern ins Hallenbad was mir sehr viel Spaß machte. Dann gings heim
und mein Vater ließ uns vor dem Haus aussteigen. Er fuhr dann ins Vereinsheim zu seinen Saufkumpanen und lies sich vollaufen.
Dann kam er spät heim, weckte das ganze Haus auf, zog mich aus dem Bett und ich musste in der Küche auf die Eckbank sitzen.
Dann schimpfte er mit meiner Mutter und verprügelte sie irgendwann bis sie blaue Flecken und Veilchen hatte. Und ich musste das
ansehen. Das ist ein paar mal so passiert, aber auch ohne das ich aus dem Bett geholt wurde. Aber ich bekam das immer mit, und
lag wie tot im Bett.
So, jetzt ist mir wieder ganz schwummrig weil daran dachte. Und ich hab wieder das komische Gefühl, so unwirklich, ohnmächtig.

Ist das ein Trauma? Ist das so schlimm das es mich noch immer verfolgt? Ich sag mal ich hab auf meine Kindheit einen tonnenschweren
Deckel draufgepackt den ich vor kurzem mal angehoben habe. Aber gut anfühlen tut sich das nicht. So insgesamt gehts mir absolut besser,
und meine Depression hab ich so gut wie überwunden (merkt ihr ja wenn ich rumhüpf wie ein Känguruh!), die Angst halte ich mittlerweile
auch im Zaum und habe ganze Tage ohne Angst (!), nur überfällt mich jetzt die Erinnerung daran.

So und jetzt die Frage an Euch: Was soll ich tun? Ich bin so unsicher!
Also meine Therapeutin habe ich nach einem Termin gefragt, meine Hypnöse per Mail angefragt, bei der habe ich nächsten Dienstag eh einen Termin,
und das schon ein wenig meiner Frau erzählt.

Brrrr, jetzt muss ich aufhören, sonst wirds mir zu schwindlig.

M.
Zitieren
#17
Ich finde es nicht verkehrt zu wissen warum man nicht klar kommt,Angst und Panik hat.wenn Du auch eine Traumatisierung hast dann kann es nicht schaden zu wissen was es ist,denn,dann kann man was dagegen tun.(hoffe ich)
Zitieren
#18
Hallo, hab da mal noch ne Frage. Also gestern hatte ich das Gefühl wieder als ich ins Bett bin. Und diesmal versuchte ich alleine damit klarzukommen, also ich habe nicht meine Frau geweckt und mich in den Arm nehmen lassen, sondern ich hab versucht mir selber das Gefühl des Geborgenseins zu geben. War das jetzt richtig? Ich versuche mich nur nicht so von anderen abhängig zu machen? Das Ganze hat dann ganz gut funktioniert, nur fühlte sich das so unwirklich an, irgendetwas sträubte sich in mir. Und mich hats dabei mehrfach geschüttelt. Das kennt ihr vielleicht, wenn man zusammenzuckt kurz bevor man einschläft? Das passierte aber mehrfach. Löst sich da was auf?

Das Gefühl kam gestern weil ich Konflikte hatte. Einmal da ich im Tread Cafe-Stube über meine Leiden gesprochen habe, der Tread aber unter "Alles außer Angst & Panik und Depressionen" sich befindet. Zum Anderen in einem anderen Forum, weil ich jemand verteidigt habe da ich dachte er wird ungerecht behandelt. Und ich hab noch jemand geschrieben, dass ich die Inhalte auf seiner Homepage nicht in Ordnung finde, weil sich dieser über andere lustig macht. Gnarf, ist das meine Neurose? Für Schwächere eintreten, obwohls mich direkt nichts angeht? Warum? Aber so schlecht ist das doch auch nicht? Weltverbessererneurose? Und ständig diese Selbstzweifel obs richtig ist was ich tue? Oder soll ichs einfach lassen? Ja, nur wenn ich alles lasse, und mir alles egal ist, dann ist doch das auch nicht so gut?

Soll ich einfach nur nach mir gucken? Irgendwie hab ich da einen Konflikt, und Engel und Teufel quatschen mir den ganzen Tag die Birne voll!!! Grrrrrrrr, wenn ich könnte, dann würde ich die zwei echt mal eine Woche zusammen in meinen Keller sperren!

Und ist es normal, das wenn man gerade an sich rummacht, man dann instabil ist?

Seufz, ich bin mir immer so unsicher. Oder ist es nur die Ungeduld? Oder meinen inneren Zwang nach der Wahrheit? Oder weil mir "das Egal" Angst macht, weil wenn mir alles egal ist sich mein Dasein in Frage stellt? Ich würde das so gerne mal ausdiskutieren, aber ich glaube selbst meine sehr weise Therapeutin kommt da an ihre Grenzen. Oder meine ich das blos? Und schon wieder ist mein Selbstzweifel da!

Sch...egal, ich geh jetzt Schneeschippen, M.
Zitieren
#19
??? Rakete, mir sind da zuviel "oder" drin, so dass ich dir kaum folgen kann... also, was normal ist, dass, wenn man sich therapeutisch mit sich selbst auseinandersetzt (ich denke, das meinst du mit "an sich rummachen) man schon sehr instabil wird. Du gräbst da ja ganz tief in dir rum und kommst deiner "Problemzone" sehr nahe. Das zucken was du hattest ist "einfach" die Entspannung die vor dem Schlaf einsetzten will-daran merkst du wie sehr angespannt du eigentlich bist. Das du versucht hast dich selbst in den Arm zu nehmen ist eine gute sache gewesen, auch wenn es sich noch! unwirklich angefühlt hat. Weltverbesserneurose???? Hm, schau mal selbst ob dich das glücklich macht... wenn ja, dann ist das ok, wenn nein und du dich nicht gut damit fühlst... dann lass es und finde dich erst einmal selber. Ich habe früher immer und überall meinen müssen mich für Schwache, Ungerechtigkeiten usw. einsetzen zu müssen-der Erfolg? Oftmals war ich die Dumme...ich schaue mittlerweile in mich hinein und überlege mir wie wichtig mir die Auseinandersetzung ist und ganz oft kann ich sagen: Ne, da habe ich lieber meinen Frieden! Andere haben auch einen Mund etwas zu sagen und vor allem die Betroffenen selber, ich verbesser in erster Linie meine Welt, engagiere mich ehrenamtlich und gucke wo ich wirklich was bewegen kann. So bin ich gut ausgelastet, komme mit einem guten Gefühl bei mir an und wenn ich meine mekern zu müssen, dann kann ich auch zu mir und meinen Aussagen stehen ohne in Selbstzweifel zu vergehen-ein langer Lernprozess, den ich lieber schon viel früher für mich in Anspruch genommen hätte. Macht mir mein Leben viel leichter und zufriedener. So, jetzt habe ich viel geschrieben und hoffe mal, dass ich deine Fragen aufnehmen und richtig verstehen konnte. Mach langsam mit dir und hab dich lieb!
033
Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis. Aber wenn wir den Mut haben loszugehen, dann ist jedes Stolpern und jeder Fehltritt ein Sieg über unsere Ängste, unsere Zweifel und Bedenken.
Zitieren
#20
Also sich selbst in den Arm nehmen um ein Gefühl der Geborgenheit zu kriegen, finde ich gut. Und ich finde absolut nicht das es schlecht ist.
Das es dir gestern abend nicht gut ging, war mit Sicherheit durch deine Konflikte. Meistens verarbeitet man ja den Tag wenn man zur Ruhe kommt.
Du machst dir glaub ich einfach zu viele Gedanken. Ja ist leicht gesagt ich weiß.
124
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Erfahrungen mit Hypnose / Hypnosetherapie ? Hoffnung 3 1.803 28.03.2015, 17:16
Letzter Beitrag: Fenja