Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

CBD
#1
Guten Tag!
Bin neu im Forum und möchte  erstmal an euch ein herzliches Hallo senden.
Meine Frage,
hat jemand von  euch Erfahrung mit CBD ?
Zum Verständnis, die Marihuana Pflanze hat grob unterteilt zwei Wirkstoffe, einmal THC (Konsum verboten, außer bei med. Ausnahmen, der Teil der 'high' macht) und CBD, der beruhigende Anteil. Letzterer ist legal zu erwerben und in verschiedenen Konzentrationen erhältlich. In D gibt es  wohl nur  wenige Läden, wo es zu kaufen ist (weiß  nur einen in M), ansonsten ist es legal und problemfrei, wenn auch teuer, z.B. im Internet-Adresse meist aus dem Ausland (z.B. Niederlande)- zu erwerben.
Kann jemand von Erfahrungen mit dem Mittel berichten? Es soll auch, neben vielen Einsatzbereichen, im psychischen  hilfreich sein.
Danke! Allen alles Liebe! piglet
Zitieren
#2
Hallo Piglet, herzlich willkommen im Forum! Smile


Nun, eigene Erfahrung kann ich dir nicht bieten, höchstens meine persönliche Meinung. Wink

Ich stehe der ganzen Cannabis-Sache sehr kritisch gegenüber. Hier in der Schweiz kann man legal THC-Zigaretten kaufen, zur Zeit eine grosse Diskussion bei uns.

Vielleicht könnte es dir helfen, aber: Es gibt mehrere Leute die von sich behaupten, durch die Cannabis-Pflanze überhaupt erst in die ganze Angst- und Paniksache hineingerutscht zu sein; zum Beispiel dieser User:

(15.02.2016, 13:38)eastpak schrieb: Hallo,

ich bin Student und 25 Jahre alt.

Wie viele hier, leide wohl auch ich an einer Panikstörung. Das ganze ausgelöst durch einmaligen Cannabiskonsum.

(15.02.2016, 13:38)eastpak schrieb: Ich habe einmalig Cannabis konsumiert (geraucht) und ich hatte eine extreme Panikattacke. Zu dem Zeitpunkt wusste ich zum Glück, dass diese physische Reaktion durchaus auftreten kann und ich habe sofort gestoppt. Nach ein paar Stunden war ich panikfrei und bin eingeschlafen. Alles war wieder bestens.

Durch dann ging der Horror erst richtig los. Immer wieder (insgesamt bestimmt 6 Mal in einem Zeitraum von 3 Monaten) bekam ich völlig grundlos aus dem Nichts erneut Panikattacken. Auf einmal im Kino, auf einmal im Hörsaal. Ich habe bereits mit einem Arzt gesprochen, der meinte, dass das eine körperliche (normale) Reaktion sein könne, weil der Botenstoffhaushalt im Körper durch den einmaligen Konsum des Cannabis noch gestört sei.

(Natürlich kann man Kiffen nicht mit dem Einnehmen von Medikamenten vergleichen, aber ich hoffe du weisst was ich meine! Wink )

Aber eigene Erfahrung kann ich dir wie gesagt nicht bieten, und am Ende ist ja jeder Mensch unterschiedlich. Vielleicht reagiert dein Körper völlig anders und CBD könnte dir tatsächlich helfen.

Hab' einen guten Austausch hier! 016


-Zeusli
0395
Zitieren
#3
Hi Zeusli, danke für deinen Willkommensgruß und Beitrag. Ja, ich kann deine Bedenken nachvollziehen.
Wenn man zu CBD und Angst /Depression googelt, finden sich interessante Beiträge. Als Laie wollte ich nicht dazu auffordern, bin lediglich interessiert, ob jemand Erfahrung damit hat.
Schöne Sommertage!
piglet
Zitieren
#4
Hallo Piglet!

Ich weiß nicht, ob es hier vielleicht nicht so gerne gesehen wird, aber ich habe durchaus schon mal Erfahrungen mit CBD gesehen, allerdings ausschließlich in der Form von Öl oder Salben. 

Mir ist auch schon aufgefallen, dass sich beim Thema Panik durchaus unterschiedliche Meinungen und Empfindungen der Leute im Internet wiederfinden, ich selbst habe doch eher in die positive Richtung Erfahrungen gesammelt. 

Vielleicht liest du dir aber mal in aller Ruhe den Artikel durch, der beschäftigt sich eben mit dem Thema CBD im Zusammenhang mit Panikattacken.

Lg
Zitieren
#5
Ich selber nutze das CBD Öl seit 2 Jahren erfolgreich gegen Depressionen, Panikattacken, Ptbs und Migräne mit Aura. Ich bin so gut wie Beschwerdefrei! Mir hat es zum Glück wieder Lebensqualität geschenkt. Viele meiner Kunden nutzen es ebenfalls für die verschiedensten Erkrankungen, Symptome u. Begleiterscheinungen.
Schade das die meisten den Untersvhie zwischen CBD und THC beim Cannabis noch nicht verstanden haben und alles in einen Topf werfen. Ich war 15 Jahre Cannabis Konsument also habe es versucht und das Thc ist mir die letzten Jahre nicht mehr gut bekommen und hat sich kontraproduktiv auf meine Psyche ausgewirkt. Irgendwann habe ich eine Psychotherapie begonnen, mich mit der Naturheilkunde auseinander gesetzt und habe mit dem Öl angefangen
Ich war lange Zeit arbeitsunfähig und habe meine damalige Arbeit verloren! Durch das Öl und dem auffüllen sämtlicher Mängel wurde ich wieder "gesund" , konnte wieder am Leben teilhaben und habe mich selbständig gemacht im Bereich der alternativen Medizin, als Beraterin. Daran war vor Jahren überhaupt nicht zu denken
Aber durch meinen eigenen Leidensweg und dem herumexperimentiert diverser Nahrungsergänzungsmittel habe ich mir mein Wissen angeeignet und dann diesen Bereich erlernt. Denn das schönste ist doch aus der eigenen Erfahrung heraus zu berichten und helfen zu können. Das Öl nehme ich immer noch täglich, es ist mein Medikament , auch wenn es kein Medikament oder Droge ist. Auf Antidepressiva habe ich immer verzichtet. Ich bin froh das es das Öl gibt. Ich wünsche allen alles Gute und das jeder seinen persönlichen Weg findet.
Zitieren
#6
CBD steht für Cannabidiol. Es ist der zweithäufigste Wirkstoff von Cannabis (Marihuana). Während CBD-Vorteile ein wesentlicher Bestandteil von medizinischem Marihuana sind, wird es direkt aus der Hanfpflanze gewonnen, die eine Cousine der Marihuana-Pflanze ist. CBD ist zwar ein Bestandteil von Marihuana (einer von Hunderten), verursacht aber an sich kein „Hoch“. Laut einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation „weist CBD beim Menschen keine Auswirkungen auf, die auf Missbrauch oder Abhängigkeitspotenzial hinweisen. . Bisher gibt es keine Hinweise auf Probleme im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit im Zusammenhang mit der Verwendung von reinem CBD.
Zitieren
#7
Maybe you could burn out the coils much faster. Maybe you could burn out the coils much faster.BTW's CBD contained nothing that wants to get high so what's the point of using CBD. If you are a medical marijuana prescription 
Zitieren
#8
Hallo,

also im CBD-Öl ist so gut wie kein THC drin - weil das THC nicht legalisiert ist in Deutschland und weil es das auch nicht braucht. Mein Haustier bekommt das und es tut ihm gut.
CBD-Öl ist kein Rauschmittel - sondern ein Heilmittel und ein nicht süchtigmachendes Beruhigungsmittel - kann ich jeden hier beruhigen. Ich habe auch schon darüber nachgedacht. Ich möchte nämlich gar nicth erst mit Antidepressiva der stärkeren Art beginnen - ich habe Angst davon süchtig zu werden. Liebe Grüsse Sabine
Zitieren
#9
Ich nutze auch seit kurzem CBD Öl und bin auch der Meinung, dass sich eher positiv auswirkt.
Ich habe jedoch noch nicht die passende Dosis für mich gefunden.
Zitieren
#10
Moin zusammen. 
Ich habe mich einigen Wochen mit dem Thema CBD beschäftigt da ich sehr unter Hitzewellen bei Wechseljahren leide und auserdem Athrose im Handgelenk habe. Ich nehme jetzt seit einigen Wochen und habe damit gute Erfolge erzielt. Ich habe bei meiner Suche auch mehfach gelesen, das auch psychische Erkrankungen damit positiv unterstützt werden können. Ich kann auf jeden Fall diese Seite empfehlen LINK WURDE ENTFERNT! hier gibt es auch gute Info zum Thema
Zitieren
#11
Guten Morgen,

Meine Erfahrungen mit CBD sind vorwiegend positiv.
Ich habe mir ein 5% Vollspektrum ÖL geholt zum testen. 
Die ersten male waren komisch, da ich Symptome von Panikattacken hatte wie Schwindel. Sind aber nur Nebenwirkungen von dem CBD. 
Die Dosis variiert je nach Alter und Körpergewicht. Durch mein BMI >50 muss ich 12 tropfen mindestens nehmen, damit es eine Wirkung hat. Ich nehme es auch nur bei Bedarf, da ich gelesen habe, dass der Körper sich schnell dran gewöhnt und mehr tropfen dann erfordert, damit eine Wirkung eintritt. 

Die Wirkungsdauer ist auch extrem kurz. Mir wurde empfohlen nach 6 Stunden erneut eine Dosis einzunehmen. 
Demnächst werde ich das 15% Vollspektrum ÖL probieren. Bei vielen Anbietern gibt es aber kaum noch CBD, sondern ein anderen Stoff. MCL oder so hieß das. Das mussten die Anbieter machen, da die Regierung mal wieder die Finger im Spiel hat und gerne CBD an sich verbieten möchte, da dieses keine Zulassung als Nahrungsmittel hat. Deswegen immer drauf achten, dass auch CBD drin ist. 

Empfehlen kann ich CBD auf jeden Fall. 
Nicht am Geld sparen, denn das Zeug ist teuer genug und gestreckte Produkte gibt es auch hier leider.

Viele Grüße
André
Zitieren
#12
I had an experience of panic attack, dizziness and acne. My doctor prescribed (LINK WURDE ENTFERNT!)as an herbal medicine that is 100% effective. I can only recommend it, but of course it's much better to ask the doctor first.
Zitieren
#13
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass dieser Thread u.a. auch zur Promotion von CBD Öl genutzt wird.
Genau wie die anderen "pflanzlichen" Präparate gibt es für CBD Öl in der zum "Konsum" empfohlenen Dosis keine Datenlage. Die wenigen Studien zu Depression und ANgst, o.a. Schizophrenie sind mit teilweise x-fach höheren Dosen durchgeführt worden.
Wie die anderen pflanzlichen Präparate kann auch das Öl , egal in welcher Dosis, eine individuelle Wirkung entfalten. Das mag dann z.B. am vielzitierten Plazebo Effekt liegen.
Aber der Hype der Einträge oben läßt ein ganz anderes Bild vergaukeln. Wäre das CBD Öl DIE Lösung, dann bräuchte man kein Forum und keine Psychotherapie mehr.
Wir müßen wohl auf die Zulassung von Psychedelika warten....
Zitieren
#14
Ich habe den Link zum Verkauf schon gelöscht, Gopi.
Ich bin auch der Meinung, dass das CBD Öl nicht besonders viel bewirkt, wenn überhaupt.
Zitieren
#15
(03.08.2017, 07:02)piglet schrieb: Guten Tag!
Bin neu im Forum und möchte  erstmal an euch ein herzliches Hallo senden.
Meine Frage,
hat jemand von  euch Erfahrung mit CBD ?
Zum Verständnis, die Marihuana Pflanze hat grob unterteilt zwei Wirkstoffe, einmal THC (Konsum verboten, außer bei med. Ausnahmen, der Teil der 'high' macht) und CBD, der beruhigende Anteil. Letzterer ist legal zu erwerben und in verschiedenen Konzentrationen erhältlich. In D gibt es  wohl nur  wenige Läden, wo es zu kaufen ist (weiß  nur einen in M), ansonsten ist es legal und problemfrei, wenn auch teuer, z.B. im Internet-Adresse meist aus dem Ausland (z.B. Niederlande)- zu erwerben.
Kann jemand von Erfahrungen mit dem Mittel berichten? Es soll auch, neben vielen Einsatzbereichen, im psychischen  hilfreich sein.
Danke! Allen alles Liebe! piglet

Hallo piglet,
ja, ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Seit einigen Monaten nehme ich abends 10%iges CBD Öl zum Schlafen. Damit schlafe ich sehr gut ein und durch, bin morgens vor dem Wecker wach und ausgeschlafen, das hatte ich - glaube ich - noch nie in meinem Leben! Ich nehme übrigens ein deutsches Produkt, die gibt es auch. Aus der Schweiz und Österreich bekommt man auch gute, nicht nur aus den Niederlanden. Zur rechtlichen Situation kann ich diesen Artikel empfehlen: [WERBELINK ENTFERNT]. Überhaupt ist das Wiki dieser Seite sehr gut, viele Infos zu allen Themen rund um CBD. Dort habe ich mich eingelesen. 
Hanf ist übrigens eine uralte Heilpflanze, früher waren die Hälfte der Produkte in Apotheken auf Hanfbasis. Steht in "Die Wiederentdeckung der Kulturpflanze Hanf" von Matthias Bröckers. Das Buch ist nicht nur eine phantastische Dokumentation über Hanf und seine Möglichkeiten, sondern auch ein Krimi! Kann ich sehr empfehlen! Ich trage übrigens auch Hanfkleidung. Sie ist sehr haltbar und durch die Naturfasern äußerst angenehm zu tragen!
Liebe Grüße
Fraxi
Zitieren
#16
CBD hat beim Menschen keine psychoaktive Wirkung wie THC, das durch Bindung an spezifische CB1- und CB2-Rezeptoren im Gehirn Euphorie auslöst. CBD bindet nicht an diese Rezeptoren, so dass Cannabidiol keine Auswirkungen auf den psychoaktiven Zustand des Geistes hat.
Zitieren
#17
(13.10.2019, 22:35)soplötzlich schrieb: Hallo,

also im CBD-Öl ist so gut wie kein THC drin - weil das THC nicht legalisiert ist in Deutschland und weil es das auch nicht braucht. Mein Haustier bekommt das und es tut ihm gut.
CBD-Öl ist kein Rauschmittel - sondern ein Heilmittel und ein nicht süchtigmachendes Beruhigungsmittel - kann ich jeden hier beruhigen. Ich habe auch schon darüber nachgedacht. Ich möchte nämlich gar nicth erst mit Antidepressiva der stärkeren Art beginnen - ich habe Angst davon süchtig zu werden. Liebe Grüsse Sabine

Ich habe anfangs aufgrund des geringen THC Anteils kein CBD genommen, jedoch bin ich nach langer Suche auf CBD Öl ohne THC gestoßen.  Seitdem nehme ich es vor dem einschlafen, um etwas besser "abzuschalten" und leichter zur Ruhe zukommen.
Zitieren
#18
Das soll ja besonders gut bei Patienten mit Schmerzsymptomen helfen! Einfach fantastisch diese Pflanze. Aktuell lese ich viel zu dem Thema um mich zu informieren, mann muss ja mit der Zeit gehen. Vielleicht wird Cannabis ja auch noch legalisiert, wenn alle medizinischen Vorteile bekannt werden. Bis dahin bleibe ich gespannt! ein Artikel von Healthcanal über LINK WURDE ENTFERNT!das Thema CBD habe ich vor kurzem auch einer Nachbarin gesendet. Sie ist eine richtige Skeptikerin, aber nach anfänglichen Murren findet sie CBD-Tropfen ganz wunderbar, wenn sie mal Schlafprobleme hat.
Zitieren
#19
DER LINK WURDE GELÖSCHT!
ich bin durch diesen Artikel auf CBD Öl gestoßen und seitdem nehme ich es jeden Tag zum einschlafen. Gerade wenn ich mir wieder mal den Kopf zermartere über sämtliche Probleme, hilft es mir einfach abzuschalten und in Ruhe zuschlafen.
Zitieren