Akupunktur
#1
Hallo ihr Lieben,

ich wollte euch mal berichten dass ich Akupunktur gegen/für meine Angststörung ausprobiert habe. Vorweg möchte ich aber dazu sagen, dass ich eigentlich sehr schulmedizinisch eingestellt bin und weniger an Hokuspokus oder Heilerde und so Zeug glaube ;-)
Draufgebracht auf die Akupunktur hat mich meine Frauenärztin, der ich kürzlich bei der routinemäßigen Kontrolle mein Leid geklagt habe.
Sie hatte dann die zündende Idee - was ihren Wochenbettdepressiven hilft, kann mir ja nicht schaden.
Zwar wäre dieser Arzt für mich relativ weit zu fahren, aber angeblich sei er auf diesem Gebiet ein wahrer Experte.
Ich dort also mehr oder weniger skeptisch angerufen und sogar direkt Termine bekommen.

Die erste Anamnese dauerte eine gefühlte Ewigkeit und er fragte mich wirklich bis ins kleinste Detail über meine Beschwerden aus. Er hatte dabei wirklich richtig Verständnis und tat die Angst nicht als Kleinigkeit ab.
Nachdem er sich ein Bild gemacht hatte von mir begann die Akupunktur. Zuerst klopfte er viele Punkte an meinem Körper ab, drückte auf bestimmte Stellen und fragte dann wie es sich dort anfühlt. Dann setzte er je nachdem ob ich an der Stelle Beschwerden hatte, an anderen Punkten im Körper die Nadeln. Ich war zu dem Zeitpunkt schon völlig fasziniert, weil ich total skeptisch auf der Liege lag, aber die Bauchschmerzen an einer Stelle von einem Schlag auf den anderen zu 100% weg waren!
Als die ersten Nadeln gesetzt waren folgte der zweite Teil. Hierbei sollte ich mir eine bestimmte Situation vor Augen führen die mir Angst macht oder gemacht hat und ihm gleichzeitig erzählen wie es mir jetzt dabei geht wenn ich dran denke. Ich erzählte ihm dass sich Unruhe in meinem Bauch breit macht und sich meine Schultern anspannen. Dementsprechend setzte er wieder Nadeln und das Gefühl wurde besser. Irgendwann fühlte ich Trauer oder eine Art Nachdenklichkeit bezüglich dieser Angstsituation - ich war nicht mehr der Betroffene, sondern sah auf die Situation plötzlich wie ein "Dritter". Er stach wieder Nadeln und auch die Trauer und die Nachdenklichkeit verschwanden. Dann lies er die Nadeln noch 10 min nachwirken und die Sitzung war beendet.
Und was soll ich sagen - ich kann jetzt über diese Angstsituation nachdenken und es regt sich kein Muskel mehr in mir. Nichts.
Völlige Gleichgültigkeit.
Ich weiß nicht genau WIE das wirkt, aber es hilft echt! Vielleicht hilfts nur bei mir, weil ich unbedingt wollte dass ich endlich eine Lösung für mein Problem finde, aber egal. Einen Versuch war´s wert!
Ich werde dort jetzt noch ein paar Mal hinfahren und weitere Situationen "auflösen" lassen.... mal sehen wie sich dann die nächsten Monate gestalten.
Ich wollte euch jedenfalls dran teilhaben lassen und wenn jemand den Namen des Arztes haben möchte (ich weiß nämlich nicht ob man hier "Werbung" machen soll/darf) dann kann er mir gern ne PN schreiben Smile

LG
Angsthäschen
Zitieren