angst in der arbeit
#1
hallo ihr lieben...ich brauche dringend eure Hilfe, eure Erfahrungen und Ratschläge.

seit 3 Wochen bekomme ich regelmäßig Panikattacken in der Arbeit.Ich stehe in einem Lebensmittelgeschäft an der Kassa und muss mich wirklich darauf Konzentrieren das ich nichts falsch mache und muss auch immer positiv Auftreten.ist manchmal nicht ganz einfach, weil es Menschen gibt die glauben jeden wie Dreck behandeln zu müssen.

Es war zunächst nur in der Arbeit...wenn ich Frei hatte und zu hause war, war nie etwas.Doch jetzt habe ich diese Attacken auch zu hause und immer und überall.ich trau mich echt nicht mehr vor die Tür.egal was ich mache ich schaff es nicht mich zu entspannen.angefangen mit schwindel bis hin zu schwitzen und Taubheitsgefühl.

ich hab einen fast 3 jährigen Sohn zu hause mit dem ich gerne zum Spielplatz oder einfach nur spazieren gehe.das schlimme ist er bekommt das mit das es mir nicht gut geht.ich hab früher mit so Panikattacken Erfahrungen gemacht und wenn ich zu einen Psychologen wollte musste ich immer ewig warten bis ich einen Termin bekam.und das kann ich mir nicht erlauben weil es dann durchaus sein kann das meine attacken noch schlimmer oder sogar häufiger werden und ich dann erst recht nicht mehr weiß was ich machen soll.ich möchte mein leben entlich wieder genießen und das mit meinem Sohn und das so schnell wie möglich.wenn ihr wisst wie ich gegen meine Ängste vorgehen kann dann bitte bitte bitte schreibt mir. 06
Zitieren
#2
Hallo Simone,

herzlich willkommen bei uns. Smile

Wie Du sicher schon festgestellt, bist du krank und versuchst nun, Dein Leben so gut wie möglich weiterzuleben. Das wird wahrscheinlich nicht funktionieren.

Als erstes solltest Du Dir mal überlegen, warum Du überhaupt diese Krankheit bekommen hast. Liegt es vielleicht an der Vergangenheit? Ist früher vielleicht irgendwas schief gelaufen? Oder liegt es vielleicht nur an der aktuellen Situation?

Du schreibst ja selber, dass Du die Attacken zuerst auf der Arbeit bekommen hast. Dort musst Du Dich verstellen und wirst wie Dreck behandelt. Das ist eine extrem belastende Situation für die Psyche, und es kann durchaus sein, dass das die Ursache ist.

Du möchtest "so schnell wie möglich" wieder ein normales Leben haben. Auch das wird höchstwahrscheinlich nicht passieren. Angsterkrankungen können sehr hartnäckig sein und gehen selten von ganz alleine weg.

Du fragst, was Du am besten machen kannst? Erstmal zum normalen Doc gehen und körperlich alles abklären lassen. Danach gehst Du zum Psychologen (am besten jetzt schonmal einen Termin vereinbaren) und suchst mit ihm zusammen einen Lösungsweg. Das kann unter Umständen auch bedeuten, sein ganzes Leben zu verändern, inclusive dem Job. Vielleicht bekommst Du auch Medis zur Unterstützung, und irgndwann wird es wieder aufwärts gehen. Smile

lg

Jörg
Zitieren
#3
Huhu,

schließe mich Jörg an.
Angsterkrankungen sind wirklich hartnäckig und bauen sich über lange Zeit auf, daher ist es auch nicht möglich, sie so schnell es geht loszuwerden.

Sie sind ein Teil von dir und im ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt.
Jörg hat ja schon Fragen gestellt. Es ist wirklich machmal etwas in der Vergangenheit, was man nicht verarbeiten konnte und nun durch etwas getriggert wurde oder es ist aus aktuellen Anlässen.

Fakt ist, je mehr Raum du deiner Angst gibst, desto stärker wird sie. Also nichts tun und vor der Angst kuschen, gibt ihr macht. Denn sie redet dir Dinge ein, die du dann wegen ihr nicht machst und schon hat sie gewonnen.

Und dein Gedanke, keinen Psychologen aufzusuchen, weil du dann lange warten musst und es schlimmer wird, beißt sich.
Je länger du jetzt damit wartest, desto länger musst du allein damit zurecht kommen.

Wenn du jetzt nach Hilfe suchst, kann es gut möglich sein, dass du nicht so lange warten musst und falls doch, dann ist alles viel eher dran als jetzt gar nichts zu tun. Weil je später du anfängst zu suchen, desto länger zieht sich das Ganze.

Ich würde mich auch erstmal an den Hausarzt wenden. Schilddrüse (und nicht nur TSH auch fT3, fT4 und Ultraschall - Hashimoto) sowie Nährstoffe (B12, Vitamin D und Ferritin [Eisenspeicher]) abklären lassen. Das sind mit die häufigsten Ursachen für psychische Probleme.
Natürlich spielt auch Beruf- und Privatleben eine große Rolle. Aber meine Erfahrungen sind, dass beides Hand in Hand geht.

LG Brini
Zitieren
#4
Gegen Panikattacken gibt es verschiedene Ablenkungstaktiken wie zB.- das Gesicht mit kaltem Wasser bespritzen, von 20 runter zählen, anfangen zu singen usw.
Vielleicht hilf was davon. Ansonsten halt den Termin mit einen Psychologen ausmachen.
Zitieren