Meine Psychologin hat mir gekündigt
#1
Vorgestern bekam ich einen Brif von meiner Psychologin, dass sie mit mir nicht weiter arbeiten kann, da ich zwei Mal recht kurzfristig absagen musste, weil ich so furchtbare Schmerzen hatte, dass ich wirklich kaum aufstehen konnte. Eigentlich bin ich der Meinung, dass sie mich hätte vorwarnen müssen nach dem ersten Mal, bzw. mir sagen, dass sie trotz allem die Therapie abrechnen muss, wofür ich ja Verständnis hätte. Aber ich glaube, dass sie einfach nicht mehr weiter wusste. auch mein Mann hatte den Eindruck, denn er war bei der letzten Sitzung mit dabei.
Was sagt ihr dazu? Ist das gerechtfertigt?
Zitieren
#2
Hallo Schwalbe,

ich denke auch dass das eine Art Ausrede war, da sie nicht mehr weiter wußte, denn für verpaßte Stunden muß man normalerweise bezahlen oder die Therapeuten sind so kulant, dass sie die Absage akzeptieren. Du hattest ja auch das Gefühl mit der Therapie nicht weiter zu kommen.

Gruß
Karin
Zitieren
#3
Das kenne ich auch so, wenn man nicht 24 Stunden vorher abgesagt hat bekommt man eine Rechnung. 
Wenn du mit ihr eh nicht so klar kommst, hätte ich mir sowieso jemanden anderes gesucht. Ist aber bestimmt auch bei euch schwer da schnell jemanden zu finden oder? 
124
Zitieren
#4
Ich hatte versucht, zu einem anderen Therapeuten zu kommen, doch der hat erst im Herbst wieder was frei, also Warteliste und der war dann auch der Meinung, dass zu wenig Std. übrig sind, weil schon mal verlängert wurde. Nach einer Verlängerung würde wohl erst nach 2 Jahren eine erneute Therapie genehmigt. Ist das echt so, werkennt sich da aus?

LG


Schwalbe
Zitieren
#5
Ich meine das auch schon mal gehört zu haben, weiß es aber auch nicht genau. Ich bin schon , ich glaube im Oktober werden es vier Jahre in Behandlung aber das sind jetzt nur noch Termin alle 6-8 Wochen und die sind nur paar Minuten. Eigentlich auch überflüssig. 
124
Zitieren
#6
Die Termine alle sechs bis acht Wochen sind in dem Sinne keine beantragten Therapie Termine meines Wissens nach. Diese Termine werden ganz normal über die. Kasse abgerechnet. Sind auch so Termine die man bekommt bevor eine Therapie genehmigt ist oder die man in Anspruch nehmen kann wenn man mit der Therapie fertig ist aber das bedurfniss hat sich ab und an nochmal mit seinem therappueten zu unterhalten bei Problemen.
So ist it das zumindest zu Anfang erklärt worden.

Und ein Therapeut kann wie auch ein Patient eine Therapie immer abbrechen.
Blöde find ich es nur das du einen Brief bekommen Hast Schwalbe und das es nicht mit dir besprochen wurde sodass du daraus vielleicht dann doch noch nutzen ziehen könntest Zb für die neue Therapeuten Wahl. Was ist denn aus dem Klinik Aufenthalt geworden?

Viel Glück bei deiner Suche! Du findest den richtigen!
Zitieren
#7
Von einer Psychologin würde ich aber keine Ausreden erwarten.
Sollte man nicht gerade von ihr Ehrlichkeit erwarten können?
Wenn es aber eh nicht klappte,
sei doch froh und suche Dir eine andere.
 Es sind nicht die Dinge die uns beunruhigen, sondern unsere Sicht der Dinge.
Zitieren
#8
Es ist hier nur sehr schwer, wieder jemanden zu finden. Komisch war aber, dass ich bei ihr nur 1 Woche Wartezeit hatte, bei allen anderen mehrere Monate. Vielleicht ist sie ja nicht so gut im allgemeinen. Es spricht sich ja immer rum.

LG Schwalbe
Zitieren
#9
Ja das könnte natürlich sein, dann kannst du eigentlich ja nur froh sein Smile 
Stimmt das ist ja leider überall schwer, wenn man kein Vitamin A  hat und dort jemand kennt, dann dauert es. Aber vielleicht hast du ja Glück Smile 
124
Zitieren
#10
Aber die Alternative wäre gewesen, sie ist gut, Du bekommst aber nur nach langer Wartezeit einen Termin.
Ich wohne in einer Großstadt und hatte immer innerhalb von 14 Tagen einen Therapeuten.
Meine 1. Therapie habe ich abgebrochen. Weil die Therapeutin eine Niete war.
 Es sind nicht die Dinge die uns beunruhigen, sondern unsere Sicht der Dinge.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Welche Psychologin (bin verzweifelt ! ) ? beingsad-sad 10 11.444 12.09.2014, 08:15
Letzter Beitrag: Der Jens