Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Venlafaxin und Alkohol
#1
Hallo zusammen
Ich habe heute mit dem Einschleichen von Venlafaxin begonnen. Da ich gerne hin und wieder 2,3 Bier mit Freunden trinke, wollte ich mal fragen, ob jemand Erfahrung mit Venlafaxin und Alkohol hat bzw. etwas dazu sagen kann? Das AD werde ich ja nun länger nehmen müssen und da interessiert mich das schon.
Danke im Voraus!
Zitieren
#2
Ok, die Frage hat sich gerade erledigt. Nachdem ich gestern ohne bösen Nebengedanken 37.5mg Venlafaxin genommen habe, ging es mir zuerst abgesehen von unangenehmer Ãœbelkeit ziemlich gut. In der Nacht wachte ich allerdings auf und hatte eine der absolut übelsten PAs in meinem Leben. Ich bin froh, dass dieses Medikament anderen offenbar zu helfen scheint, bei mir ist der Schuss aber mal mächtig nach hinten los. Ich war sediert und völlig aufgedreht gleichzeitig und hatte Angst, gleich dem Irrsinn zu verfallen. Das nachte Grauen... Fühle mich auch jetzt, über 12h nach der Einnahme einer ja ziemlich geringen Dosis völlig neben den Schuhen und habe das Gefühl, ich brech gleich zusammen. Ich möchte niemandem Angst machen, bei den meisten wird's diese Nebenwirkungen wohl nicht geben - aber ich würde trotzdem empfehlen, dass wenn jemand das startet, dass er das ein wenig plant und sich möglicherweise Support bereitstellt. Da halte ich doch lieber die "normalen" PAs aus, arbeite weiter in der Therapie und wenns gar nicht geht, nehme ich halt Bromazepam.
Zitieren
#3
So ähnlich ging es mir mit einem ähnlichen Medikament. Nie wieder!
Zitieren
#4
Ok, tut mir leid.
Was machst du stattdessen bzw. hast du damals gemacht?
Zitieren
#5
Ich habe mit der Zeit gelernt, die Angst zu akzeptieren.
Zitieren
#6
Genau das gleiche bei mir.
Ich war so dumm und dachte am zweiten Tag ich nehm es nochmal schlimmer wie am ersten kann es nicht werden. Fehlanzeige!
Hat in der Notaufnahme geendet.

Ich hab mir geschworen nie mehr AD!
Habe mich dann mit Neurexan über Wasser gehalten und nun auf Globoli gewechselt. Die helfen mir sehr gut.
Zitieren
#7
Hallo
Ich nehme Venlafaxin schon 8 Monate. Bei mir war es die ersten 2 Wochen die absolute Hölle. Es kommt auch darauf an welchen hersteller man hat(jeder hat einen anderen transportstoff). Ich vertrage nur einen Hersteller. Ab der 6 Woche war ich PA frei. Zu Alcohol und Venlafaxin kann ich nur sage das nach meiner Erfahrung bei 2 Bier kein Probleme auftreten. Allerdings steigt der Blutdruck an das sollte man im Auge behalten.
Lg
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Venlafaxin oder Mirtazapin Schmelztabletten Sandra83 0 920 01.05.2024, 09:29
Letzter Beitrag: Sandra83
  Absetzen von Venlafaxin Mariechen 2 5.333 23.09.2020, 15:45
Letzter Beitrag: Gopi
  Sertralin und Alkohol Klara 4 11.297 18.11.2019, 15:32
Letzter Beitrag: LambertLicznersk
  Von Escitalopram auf Venlafaxin umsteigen Mysthi 2 8.894 25.02.2019, 10:52
Letzter Beitrag: Karin
  Erektile Dysfunktion Venlafaxin Sicherheit 2 6.514 01.12.2018, 17:43
Letzter Beitrag: Michael1980
  Venlafaxin RuhigesPony 0 5.652 16.03.2018, 15:00
Letzter Beitrag: RuhigesPony
  6 Wochen Venlafaxin und keine Besserung? Nana 1 6.944 12.05.2017, 08:46
Letzter Beitrag: FredFred