CBD
#1
Guten Tag!
Bin neu im Forum und möchte  erstmal an euch ein herzliches Hallo senden.
Meine Frage,
hat jemand von  euch Erfahrung mit CBD ?
Zum Verständnis, die Marihuana Pflanze hat grob unterteilt zwei Wirkstoffe, einmal THC (Konsum verboten, außer bei med. Ausnahmen, der Teil der 'high' macht) und CBD, der beruhigende Anteil. Letzterer ist legal zu erwerben und in verschiedenen Konzentrationen erhältlich. In D gibt es  wohl nur  wenige Läden, wo es zu kaufen ist (weiß  nur einen in M), ansonsten ist es legal und problemfrei, wenn auch teuer, z.B. im Internet-Adresse meist aus dem Ausland (z.B. Niederlande)- zu erwerben.
Kann jemand von Erfahrungen mit dem Mittel berichten? Es soll auch, neben vielen Einsatzbereichen, im psychischen  hilfreich sein.
Danke! Allen alles Liebe! piglet
Zitieren
#2
Hallo Piglet, herzlich willkommen im Forum! Smile


Nun, eigene Erfahrung kann ich dir nicht bieten, höchstens meine persönliche Meinung. Wink

Ich stehe der ganzen Cannabis-Sache sehr kritisch gegenüber. Hier in der Schweiz kann man legal THC-Zigaretten kaufen, zur Zeit eine grosse Diskussion bei uns.

Vielleicht könnte es dir helfen, aber: Es gibt mehrere Leute die von sich behaupten, durch die Cannabis-Pflanze überhaupt erst in die ganze Angst- und Paniksache hineingerutscht zu sein; zum Beispiel dieser User:

(15.02.2016, 13:38)eastpak schrieb: Hallo,

ich bin Student und 25 Jahre alt.

Wie viele hier, leide wohl auch ich an einer Panikstörung. Das ganze ausgelöst durch einmaligen Cannabiskonsum.

(15.02.2016, 13:38)eastpak schrieb: Ich habe einmalig Cannabis konsumiert (geraucht) und ich hatte eine extreme Panikattacke. Zu dem Zeitpunkt wusste ich zum Glück, dass diese physische Reaktion durchaus auftreten kann und ich habe sofort gestoppt. Nach ein paar Stunden war ich panikfrei und bin eingeschlafen. Alles war wieder bestens.

Durch dann ging der Horror erst richtig los. Immer wieder (insgesamt bestimmt 6 Mal in einem Zeitraum von 3 Monaten) bekam ich völlig grundlos aus dem Nichts erneut Panikattacken. Auf einmal im Kino, auf einmal im Hörsaal. Ich habe bereits mit einem Arzt gesprochen, der meinte, dass das eine körperliche (normale) Reaktion sein könne, weil der Botenstoffhaushalt im Körper durch den einmaligen Konsum des Cannabis noch gestört sei.

(Natürlich kann man Kiffen nicht mit dem Einnehmen von Medikamenten vergleichen, aber ich hoffe du weisst was ich meine! Wink )

Aber eigene Erfahrung kann ich dir wie gesagt nicht bieten, und am Ende ist ja jeder Mensch unterschiedlich. Vielleicht reagiert dein Körper völlig anders und CBD könnte dir tatsächlich helfen.

Hab' einen guten Austausch hier! 016


-Zeusli
0395
Zitieren
#3
Hi Zeusli, danke für deinen Willkommensgruß und Beitrag. Ja, ich kann deine Bedenken nachvollziehen.
Wenn man zu CBD und Angst /Depression googelt, finden sich interessante Beiträge. Als Laie wollte ich nicht dazu auffordern, bin lediglich interessiert, ob jemand Erfahrung damit hat.
Schöne Sommertage!
piglet
Zitieren