Neu hier
#1
Hallo zusammen

Ich bin neu hier und hoffe dass ich einige Inputs bekomme von euch.

Kurz zu meiner Person: bin weiblich, 45, hatte im Herbst 2010 starke Panikattacken (konnte nicht mal mehr die Post aus dem Briefkasten holen) und bekam Cipralex verschrieben. Diese nahm ich bis April 2016 täglich und im Mai begann ich langsam diese auszuschleichen. Der Grund diese abzusetzen war nach dem ich feststellte dass ich wieder Panikattacken und Angststörungen hatte. Seit dem Oktober 2016 bin ich frei von dem Zeug. Nehme aber täglich Johanniskraut und wenn ich morgens merke dass ich unruhig bin Passionsblume. In ganz schlimmen Situationen nehme ich die Bachblüten Rescue Tropfen. Ich muss dazu sagen, dass ich während der Einnahme von Cipralex gelegentlich eine minimale Dosis von Benzo genommen habe.

Nun zu meinem aktuellen Problem:
Ich bin seit 5 Monaten arbeitslos und auf Jobsuche. Dies belastet mich teilweise, aber es ist nicht so schlimm. Nun muss ich einen Kurs besuchen von der Kasse aus und ich bekomme nur an den Gedanken dass ich tageweise "eingesperrt" bin schon Herzklopfen und Schwindel. Ich möchte mich am liebsten davor drücken aber das gäbe dann Sanktionen. Der Kurs beginnt morgen und ich habe mich diese Woche entschieden zum Psychiater zu gehen weil es so nicht weitergehen kann. Doch nun habe ich Angst und Panik vor dem Kurs und ich habe auch Angst dass mir der Psychiater wieder Medikamente andrehen will (was ich ja nicht mehr möchte).

Ich versuche ja schon positiv zu denken doch diese Angst dass es mir im Kurs nicht gut geht, diese Angst vor der Angst, macht mich völlig fertig.

Habt ihr mir Tipps? Bin für jeden Input dankbar.

Liebe Grüsse 
Anerom
- 2010 Nervenzusammenbruch, Beginn der Panikattacken
- 2010 - August 2016 Einnahme von Cipralex
- Mai 2010- August 2016 Cipralex ausgeschlichen
- Seit Oktober 2016 Einnahme von Johanniskraut, seit ende Mai 2017 Passionsblume
- Psychotherapie gemacht, nützt aber nichts. Wieder abgebrochen
Zitieren
#2
Hallo Anerom,

herzlich willkommen bei uns im Forum.
ich finde es super, dass du keine Medikamente mehr nimmst. ich würde damit auch nicht mehr anfange.

Kann es sein, dass du den Kurs nicht besuchen möchtest, also weniger die Angst vor dem eingesperrt sein?
Eine Krankschreibung wäre da eventuell eine Möglichkeit. Medikamente sind da ja keine Lösung. Oder du versuchst es einfach mal mit dem Kurs. Es gibt ja Pausen und wenn du mal raus möchtest, ist das ja auch ok. Es kann ja sogar sein, dass dir der Kurs Spaß macht.

Gruß
Karin
Zitieren
#3
Hallo Karin

danke für deine Antwort.
Ich denke der Kurs wird mich sicherlich weiterbringen und ein kleiner Teil in mir freut sich auch. Bevor ich meine A&P hatte war ich immer sehr gerne unter Menschen. Doch nun habe ich so eine riesige Angst vor dem Kurs. Was Neues, fremde Menschen, da ich mich genau in solchen Situationen immer auf meinen Körper konzentriere (wird es mir schwindelig? wie geht es mir?) begebe ich mich automatisch wieder in eine Angstsituation und bekomme Herzrasen und dann dreht sich der Kreis.

Grüsse
Anerom
- 2010 Nervenzusammenbruch, Beginn der Panikattacken
- 2010 - August 2016 Einnahme von Cipralex
- Mai 2010- August 2016 Cipralex ausgeschlichen
- Seit Oktober 2016 Einnahme von Johanniskraut, seit ende Mai 2017 Passionsblume
- Psychotherapie gemacht, nützt aber nichts. Wieder abgebrochen
Zitieren
#4
Ich denke mal, dass du in dem Kurs beschäftigt bist und gar nicht so sehr auf deinen Körper achten wirst.
Und wenn es dir mal doch nicht so gut geht, geh einfach mal kurz an die Luft. Iich würde es versuchen, denn du hast ja geschrieben, dass du dich sogar ein bisschen darauf freust.
Zitieren
#5
Da hast du Recht Karin. Wenn ich es wirklich schaffe nicht auf meinen Körper zu achten dann sage ich am Abend sicher es war ein toller Tag.
Eigentlich hatte ich meine Ängste und Panikattacken recht gut im Griff. Seit ein paar Tagen stelle ich einfach fest, dass es mir nicht mehr so gut gelingt und diese die Überhand nehmen und ich wieder die Kraft finden muss dass es mir wieder gut geht. A&P brauchen sehr viel Kraft (aber wem sag ich das) welche ich im momentan nicht habe. Deshalb bin ich oft sehr traurig und beginne zu weinen und es gibt kurze Momente wo ich daran denke dass ich wieder AD nehmen soll. Aber zum Glück sind diese nur kurz, denn AD's will ich nicht mehr nehmen.
Ich muss einfach wieder stark an mir arbeiten und im Kopf muss es wieder klick machen dass die Angst nur in meinem Kopf ist und eine Panikattacke mich nicht umbringt.
Vielleicht gibt es Tipps damit ich mehr Energie habe. Nehme noch VitaminB Komplex, Vitamin D3
- 2010 Nervenzusammenbruch, Beginn der Panikattacken
- 2010 - August 2016 Einnahme von Cipralex
- Mai 2010- August 2016 Cipralex ausgeschlichen
- Seit Oktober 2016 Einnahme von Johanniskraut, seit ende Mai 2017 Passionsblume
- Psychotherapie gemacht, nützt aber nichts. Wieder abgebrochen
Zitieren
#6
Du schaffst das ganz bestimmt.
Zitieren
#7
Huhu Anerom,

das längste was ich mal Arbeitslos war, waren 12 Monate.
Davon 6 am Ende krankgeschrieben.

Auch ich habe von der Arge Kurse machen dürfen und hatte davor immer Angst.
Es ist ja leider so, dass mit der Zeit auch das Gefühl schwindet, etwas sinnvolles zu machen.
Ich hab mich zB nicht gebraucht gefühlt, hatte keine Tätigkeit und das hat die Angst vor der Angst geschürt.

Kann aber sagen, dass es gut war, die Kurse zu besuchen. Denn immer wenn ich irgendwelche Termine komplett abgesagt hatte, ging es mir nur noch schlechter.

Und wegen dem AD: auch wenn dir ein Therapeut dies anrät, du bist nicht gezwungen es zu nehmen. Niemand darf dich dazu zwingen.

Wenn du Vitamin B Komplex und D3 nimmst, wurde da mal Werte getestet?
Wie hoch ist die D3 Dosis und von welcher Firma nimmst du sie?
Zitieren
#8
BriniLee81 Danke für deine Anwort.
Arbeitslos zu sein ist wirklich nicht fördernd bei A&P. Aber du hast recht mit dem Kurs.

Um deine Frage zu beantworten: Vitamin B12 und D3 nehme ich ein weil die Werte bei der letzten Kontrolle beim Arzt knapp am Minimum waren D3 nehme ich von Burgerstein. Ich weiss nicht ob es diese auch in Deutschland gibt da ich in der Schweiz lebe. Dosis 5 Tropfen täglich

Du warst 6 Monate krank geschrieben während der Arbeitslosigkeit? Bekommt ihr dann noch Geld vom Amt? Bei uns darf man max. 44 Tage krank sein und max. 30 am Stück. Dann kann man schauen woher das Geld kommt.
- 2010 Nervenzusammenbruch, Beginn der Panikattacken
- 2010 - August 2016 Einnahme von Cipralex
- Mai 2010- August 2016 Cipralex ausgeschlichen
- Seit Oktober 2016 Einnahme von Johanniskraut, seit ende Mai 2017 Passionsblume
- Psychotherapie gemacht, nützt aber nichts. Wieder abgebrochen
Zitieren
#9
Sorry BriniLe88 bin mit dem Handy am schreiben und habe die Brille nicht....darum habe ich dich versehentlich umgetauft 🙈
- 2010 Nervenzusammenbruch, Beginn der Panikattacken
- 2010 - August 2016 Einnahme von Cipralex
- Mai 2010- August 2016 Cipralex ausgeschlichen
- Seit Oktober 2016 Einnahme von Johanniskraut, seit ende Mai 2017 Passionsblume
- Psychotherapie gemacht, nützt aber nichts. Wieder abgebrochen
Zitieren
#10
Huhu, wegen den Nährstoffen schreibe ich dir eine PN. Smile

Wegen der Arbeitslosigkeit.
Mir wurde im Januar 2015, 5 Tage nach meinem Geburtstag gekündigt.
2 Monate hab ich nach neuer Arbeit gesucht, bis auf einmal die PAs zurückkamen, die ich zuletzt 2010 hatte.

Hab dann gleich angefangen nach einem Therapieplatz zu suchen. Hatte das ja schonmal durch und wiedermal riesengroßes Glück.
denn innerhalb von 4 Wochen bekam ich zumindest die 5 Probestunden.
Meine damalige Therapeutin konnte mir danach weitere 20 Stunden anbieten, obwohl es zuerst nicht so aussah.

Bis Mai wurden die PAs schlimmer, sodass mir auch die Termine bei meiner Therapeutin immer schwerer fielen.
Sie meinte dann, ich solle mit meiner Hausärztin sprechen, ihr sagen, dass ich eine Therapie mache und bekam auch einen Brief mit.

Anfangs war ich 3x für 2 Wochen krankgeschrieben. Nach den 6 Wochen ging es in Krankengeld über. Ich weiß nicht wie es in der Schweiz ist, aber ich bekam gleiches ALG I von der KK.
Hab mich nämlich vom Arbeitsamt so unter Druck gefühlt.

Wollte nicht mehr in meinem alten Beruf als Mediengestalterin arbeiten, aber als Webdesignerin gab es auch kaum was.
Die Krankschreibung also von Anfang Mai bis Ende Oktober. Da bekam meine Hausärztin einen Brief vom medizinischen Dienst der KK.
Die wollten nicht mehr weiter zahlen und ich musste wieder ins kalter Wasser springen.
War aber durch die Therapie so gestärkt, dass ich dann gleich neue Arbeit fand. Musste nur leider 2 Monate überbrücken.
Weil ich auch nur 4h arbeiten konnte, hat mir das Amt das ALG I um die Hälfte gekürzt.

Bin froh das das alles vorbei ist. Seit Januar 2016 hab ich neue Arbeit und bin mehr als zufrieden Smile
Zitieren
#11
Danke für die PN  016

Freut mich dass du eine neue Herausforderung gefunden hast und das es dir gut geht. 

Als Schweizerin kann ich nur folgendes über mein Land sagen: mehr schein als sein  Motz so lange du beim Arbeitgeber krank geschrieben wirst gibt es keine Probleme mit der Versicherung, auch nicht nach einer Kündigung, bezieht man Arbeitslosengeld dann schon.

Aber leider ist das so und man kann das nicht ändern. 

Wünsche noch einen schönen Abend  124

LG aus der Schweiz
Anerom
- 2010 Nervenzusammenbruch, Beginn der Panikattacken
- 2010 - August 2016 Einnahme von Cipralex
- Mai 2010- August 2016 Cipralex ausgeschlichen
- Seit Oktober 2016 Einnahme von Johanniskraut, seit ende Mai 2017 Passionsblume
- Psychotherapie gemacht, nützt aber nichts. Wieder abgebrochen
Zitieren
#12
Hallo Anerom,

da spricht mir jemand aus der Seele Smile  Was ich immer mache wenn ich auf Seminaren oder Fortbildungen muss: "einfach" hingehen. Du kannst ja etwas früher hingehen... dann sieht du die anderen Gesichter alle und kannst die Lage checken Wink Mein Notfallplan steht immer wenn ich den Raum betrete: Ich weiß wo ich am schnellsten wie raus komme. Nimm dir auf jeden Fall zu trinken und Kaugummis mit? Wirkt zwar eventuell unkonzentriert oder so aber was solls, solange es helfen könnte.
Ich denke mir immer, wenn wirklich etwas sein sollte, dann kann ich immer noch nach Hause gehen.

Da fällt mir gerade mal wieder auf, wie sowas zur Routine werden kann 50  Eventuell konnte ich dir ein bisschen helfen. Wünsche dir auf jeden Fall gutes Gelingen!
Zitieren
#13
Etz lueg eis, ä Schwizerä! 50 Auch von mir ein herzliches Willkommen! Smile

Ist der erste Tag im Kurs gut gelaufen?  Neugier


Grüsse aus dem Berner Oberland! Wink
0395
Zitieren
#14
Hallo Suahara 
Vielen Dank für dein Tipps. Habe es leider erst heute gelesen  Wink 
Hatte mit dem Auto eine Stunde Hinfahrt und konnte mich beim Musik hören schon recht beruhigen. Als ich dort ankam war ich erstaunlich ruhig  Kratz ich hatte auch mein Wasser dabei und etwas kleines zum Knabbern. Der Kurs war extrem langweilig und die Kursanwesenden machten gar nicht mit. Man merkte dass sie einfach dort waren weil sie mussten  Motz aber ich schaffte es trotzdem und war am Abend müde und richtig ausgelaugt. 

Am Freitag habe ich wieder Kurs...mal schauen wie es dann geht. Aber ich bin zuversichtlich, denn wenn es mir gestern schon gut ging, dann geht es am Freitag nur noch besser  Huepfend_008


@Zeusli
Es grüessli vom Zürcher Unterland  Smile
- 2010 Nervenzusammenbruch, Beginn der Panikattacken
- 2010 - August 2016 Einnahme von Cipralex
- Mai 2010- August 2016 Cipralex ausgeschlichen
- Seit Oktober 2016 Einnahme von Johanniskraut, seit ende Mai 2017 Passionsblume
- Psychotherapie gemacht, nützt aber nichts. Wieder abgebrochen
Zitieren
#15
Hallo Anerom,

sicher bist du jetzt froh, dass es so gut gelaufen ist und bestimmt auch stolz auf dich.
Vielleicht wird der Kurs ja noch besser.
Genau, am Freitag geht das noch besser.

Gruß
Karin
Zitieren
#16
Ich finde es toll, dass du den Kurs positiv bewertest, bezogen auf deinen Umgang dort.
So weißt du ja auch schon, wie es Freitag ungefähr laufen wird Smile
Zitieren
#17
Wie läuft es so bei dir? Aus Früsch im Gebüsch? Wink
0395
Zitieren