Reha abgelehnt :(
#1
Sad 
Guten Abend zusammen.

Ich möchte mich mal wieder ausk*tzen.. 
Ich habe vor ein paar Wochen eine Reha beantragt.  Wer noch keine Reha beantragt hat: zu diesen Unterlagen gehören zb eine Liste der Tage meiner krankschreibungen inkl Diagnosen der letzten Jahre, 3 Selbsteinschätzungen und mein Hausarzt hat mir einen wirklich guten Antrag aufgesetzt. Die Krankenkasse hat mich auch sehr unterstützt. Nach unfassbarem hin und her habe ich alle Unterlagen eingereicht und war wirklich stolz und motiviert.

Nach 3 Wochen dann das erste mal Ernüchterung. Ich bekam ein Schreiben, in dem ich aufgefordert wurde, einen aktuellen Bericht eines Psychologen einzureichen, um meine akute Situation abzuschätzen. Da ich mich nicht in Behandlung befinde, entschloss ich mich, ein Schreiben aufzusetzen, in dem Stand, dass ich aufgrund dessen keinen Bericht einreichen kann, aber sie alle nötigen Unterlagen von mir erhalten haben und ich um deren Prüfung bitte. Wenn sie alte berichte haben wollen, könnten sie dich jeder Zeit gern melden.

Heute dann der Brief im Kasten.. Reha abgelehnt. Mit welcher Begründung? Sie würden es nicht für nötig sehen und meine Gründe wie eine panikstörung, immer wiederkehrende depressive Phasen, ständige bronchitis und rückenprobleme würden nicht ausreichen. Ich solle stattdessen eine ambulante Therapie machen. Das wäre dann meine 5. Ambulante Therapie. 

Ich bin echt wahnsinnig enttäuscht und sauer. Menschen, die es wirklich nötig hätten und denen das wirklich gut tun würde, denen werden immer große Steine vor die Füße geschmissen. Zumindest fühlt es sich so an.. 

Nun meine Frage:
Wer hat von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?
Habt ihr Widerspruch eingelegt und konntet damit etwas erreichen oder habt ihr es nach einem Jahr einfach noch einmal versucht?
Was kann ich tun, um sie mit meinem Widerspruch umzustimmen? So schnell kriege ich ja auch keinen Termin beim PsYchologen.. vor allem nicht bei meiner alten. Und bei einem neuen macht es keinen Sinn. Die kenne mich ja nicht mal. In den ambulanzen in der Umgebung habe ich schon angerufen. Keine Plätze mehr frei...
Oder mecker ich gerade auf ganz hohem Niveau?

Danke schon mal für eure antworten Smile
Zitieren
#2
Hallo,

ich kenne das. Bei mir wurde die Reha trotz Therapie abgelehnt, mit gleiche Begründung.
Bin dann in Widerruf gegangen, aber der wurde auch abgelehnt.

Ich würde an deiner Stelle auch Widerspruch einlegen, vielleicht hast du Glück.
Meine Therapeutin meinte, dass die von der Rentenversicherung nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung haben und in erster Distanz erstmal alles ablehnen.
Man aber manchmal Glück mit einem Widerspruch hat.

Und nein, du meckerst nicht auf hohem Niveau.
Hat mich damals auch total genervt.
Erst wollte ich keine Reha machen und als ich dann stolz alles zusammengetragen und abgegeben habe, mich darauf freute, mal einen anderen Alltag zu erleben, kam die Absage.
Zitieren
#3
Hallo Brini,

Ich habe heute die Nummer von einer unabhängigen Beschwerdestelle bekommen. Meine Kollegin sagte, dass die einem helfen, der Absage richtig zu widerrufen. Vielleicht können die mir ja auch einen Termin bei einem Psychologen, amtsarzt oder gutachter vermitteln, dass ich den geforderten Bericht mit einreichen kann. Bin sehr gespannt, was die sagen.

Ich kann das mit dem Budget ja irgendwo auch verstehen aber man fühlt sich so abgewimmelt. Dass man für die nur ein Blatt Papier oder eine Nummer ist. Und diese Absage ist so formuliert, als wüssten sie, wie meine Zukunft aussehen würde.

Hast du es denn nochmal versucht und hattest beim 2. Antrag Glück oder hast du es dann aufgegeben?
Zitieren
#4
Huhu,

nein, ich hab keinen 2. Antrag gestellt.
Hab dann am Ende der Therapie eine neue Arbeit gefunden und dann war die Reha nicht mehr relevant.
Zitieren