Escitalopram
#1
Rolleyes 
Hallo, an alle hier im Forum,

ich bin neu hier und habe in diesem Forum schon sehr viele gute Beiträge zum Thema Angst und Panik hier gelesen. Und ich habe ein Riesenproblem ... Nachdem es mir sieben Jahre gut gegangen ist (war 2010 in der Klinik wegen GAD, verbunden mit Panik), kamen nun im Januar meine Dämonen quasi zurück. Angst, Gedankenkarussell, Schlafstörungen, das Übliche. Bin durch eine schwere Hundebissverletzung im Gesicht auch noch schwer traumatisiert, dass hat der D-Arzt mir letzten Dienstag bescheinigt, das hängt irgendwie zusammen ... Meine Hausärztin hatte mir zunächst Opipramol aufgeschrieben, was mich gut schlafen ließ, aber die Angst wurde nicht besser. Also hat die Psychaterin auf Escitalopram umgestellt. Die ersten Tage nahm ich 5 mg (da hatte ich mal einen Tag Kopfschmerzen), jetzt bin ich bei 10 mg. Jetzt geht es mir schlechter, habe zwar keine Kopfschmerzen mehr, aber die Angst hat sich verstärkt, am Sonntag hatte ich ziemlich hohen Blutdruck, dann merke ich manchmal stundenlang jeden Herzschlag, aber wenn ich dann den Puls messe, ist der normal ... Der Blutdruck ist wieder normal bis leicht erhöht. Manchmal merke ich wieder die Extrasystolen, aber die habe ich schon seit 17 Jahren, und bei Angst verstärken die sich ja leider. Die Angst kriecht mir andauernd die Beine hoch, bin dann am Zittern, und an Schlaf ist nicht zu denken, obwohl ich hundemüde bin. Wenn ich dann mal wegnicke, schrecke ich hoch und habe schnellen Puls, der sich zwar nach einigen Minuten wieder beruhigt, aber optimal ist das nicht. Meine Psychaterin hat diese Woche Urlaub, ich kann also niemanden fragen, ob ich die Tabletten absetzen soll. Nächsten Dienstag habe ich den ersten Termin bei einer Traumatherapeutin, die sich auf Traumata und Ängste spezialisiert hat. Ich hoffe, dass ich bei ihr bleiben kann. Werden die Nebenwirkungen des Escitalopram besser? Wer hat Erfahrungen und möchte diese mir schreiben? Abends soll ich bei Bedarf eine Opipramol nehmen, aber kann man das überhaupt kombinieren? Weiß nicht recht, wie ich das alles auf die Reihe kriegen soll und fühle mich wegen der verstärkten Angst wie ein Zombie. Manchmal gehen die Ängste abends kurzzeitig weg, aber viel Ruhe habe ich derzeit nicht. Weiß auch nicht, ob ich im Notfall mal eine Tavor nehmen kann, weiß um das Suchtpotenzial und würde daraus auch keinen Dauergebrauch machen, aber wenigstens um mal eine Nacht ein wenig schlafen zu können. Würde mich über Antworten sehr freuen, Euch allen alles Gute, herzlichst Helen. 

PS: Bin streckenweise total fertig, weiß mir keinen Rat.
Zitieren
#2
Hallo Helen,

wie lange nimmst du denn das Escitalopram schon? Vor allem in den ersten zwei Wochen treten die Nebenwirkungen auf, unter anderem auch verstärkte Angst. Das sollte aber danach deutlich nachlassen. Falls nicht, verträgst du das Medikament halt nicht und solltest es wieder absetzen, bzw ein anderes ausprobieren, natürlich nach Absprache mit dem Arzt. Smile

Escitalopram steigert den Antrieb, während Opaprimol eher dämpfend wirkt. Manche Ärzte verschreiben das auch zusammen, Esc. morgens und Opaprimol abends, damit man besser schlafen kann. Das muss aber der Arzt anordnen.

Tavor kannst du ausnahmsweise mal versuchen, auch zu dem Escitalopram. Eventuell mal ne halbe Tablette 30 Minuten vor dem Schlafengehen nehmen, das sollte ausreichen. Aber auf keinen Fall täglich nehmen!

lg

Jörg
Zitieren
#3
Hey...

Nach solange Zeit wieder mit dieser Angst konfrontiert zu werden ist echt beschissen😔Aber du wirst nicht drumherum kommen als Abzug warten bis die Tabletten richtig wirken...und das werden sie,glaub mir...ich bin die ersten Wochen auch durch die Hölle gegangen...konnte nichts essen nichts trinken...es warben Sommer letztes Jahr und ich dachte ich verliere meinen Verstand...nur ich habe nicht aufgegeben da ich mich zusätzlich um mein Baby und Hund kümmern musste...und irgendwann würde es auch erträglich und ich versuche grade damit zu leben...also halt durch...

Lg Kristin😬
Tuschel
Zitieren
#4
Bitte sei vorsichtig mit Tavor...es hilft einem zu gut...und deshalb ist es so gefährlich...1/2 Tablette von 1 mg helfen mir schon sehr gut
Tuschel
Zitieren
#5
Hallo Kristin,

hattest Du auch so Herzklopfen in der Einschleichphase? Und warst Du auch so unruhig? Wenn ich den Puls messe, ist er normal, ich merke aber jeden Schlag, und das nervt. Und der Blutdruck ist höher als sonst, wahrscheinlich durch die vermehrten Ängste, die das Escitalopram macht. Heute früh war er allerdings sehr hoch, ich war bei meiner Ärztin, sie gab mir ein Notfallmedikament, morgen muss ich noch einmal zu Messen und übermorgen auch ... Das ist natürlich alles nicht so schön. Essen kann ich auch kaum, trinken, dazu zwinge ich mich ... Von dem Tavor nehme ich mal eine halbe, Tavor ist nicht mein Ding, ich hatte schon mal eine genommen, ist eine Weile her, habe mich danach nicht so gut gefühlt. Hast Du auch schlecht geschlafen, als Du das Medikament eingeschlichen hast? Ich bin so fertig, würde am liebsten aufgeben.

Herzliche Grüße, Felix
Zitieren
#6
(22.02.2017, 17:38)Helen1 schrieb: Hallo Kristin,

hattest Du auch so Herzklopfen in der Einschleichphase? Und warst Du auch so unruhig? Wenn ich den Puls messe, ist er normal, ich merke aber jeden Schlag, und das nervt. Und der Blutdruck ist höher als sonst, wahrscheinlich durch die vermehrten Ängste, die das Escitalopram macht. Heute früh war er allerdings sehr hoch, ich war bei meiner Ärztin, sie gab mir ein Notfallmedikament, morgen muss ich noch einmal zu Messen und übermorgen auch ... Das ist natürlich alles nicht so schön. Essen kann ich auch kaum, trinken, dazu zwinge ich mich ... Von dem Tavor nehme ich mal eine halbe, Tavor ist nicht mein Ding, ich hatte schon mal eine genommen, ist eine Weile her, habe mich danach nicht so gut gefühlt. Hast Du auch schlecht geschlafen, als Du das Medikament eingeschlichen hast? Ich bin so fertig, würde am liebsten aufgeben.

Herzliche Grüße, Felix

Huhu...

Ja Herzklopfen...Herzstolpern...hatte viele Nebenwirkungen mich hat es echt fertig gemacht...diese Unruhe war auch sehr schlimm konnte Mittags wo ich so müde war einfach nicht schlafen...und wenn ich einmal doch eingeschlafen bin zuckte ich nach wenigen Sekunden zusammen...hatte damals Angst zu schlafen...da ich dachte ich stehe nicht mehr auf...aber Nachts habe ich immer sehr gut geschlafen...zum Glück...ich drücke dir die Daumen das das Escitalopram schnell anschlägt und du zur Ruhe kommst...
Tuschel
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Erste 14 Tage mit Escitalopram 10mg bei euch?? chris1985 9 2.797 03.01.2017, 12:32
Letzter Beitrag: Kristin1984
  ESCITALOPRAM 20 mg Ahmo1974 6 2.160 15.06.2016, 18:49
Letzter Beitrag: Ahmo1974
  Escitalopram erhöhen mimi887 1 2.397 23.03.2016, 15:35
Letzter Beitrag: saphira63
  Escitalopram: Erfahrungsbericht und Erfahrungsaustausch birne 5 8.333 17.11.2015, 11:24
Letzter Beitrag: birne
  Erfahrung mit Escitalopram Hase12 4 10.855 27.07.2015, 08:49
Letzter Beitrag: Lutila