Was manchmal hilft - Es könnte helfen...
#1
Hallo alle Mitglieder,

wenn der Moment der Unruhe oder die Angst wieder einbricht ins Gemüt und die verschiedenen, "beschissenen" Symptome,
ob nun einzeln oder in fieser Kombination mit anderen einen "Besuch" abstatten, so habe ich folgendes festgestellt...
Sicherlich werden es viele von Euch wissen, aber trotzdem möchte ich dieses nun weiter geben.
Wenn es mir nicht gut geht, rede ich mit Freunden über die mich betreffende, augenblickliche Situation, welche mich gerade belastet.
Im Garten treffe ich Marie und als sie mich fragt, wie es mir geht, erzähle ich von dem einen und anderen "Unruhestifter" in mir.
Glaubt mir, es hilft wirklich, darüber zu reden, nicht nur hier im Forum, nein - auch im privaten Leben, mit Menschen,
die dafür Verständnis zeigen und auch zuhören. Wenn es die solchen sind, die mit abfälligen Blicken rüberkommen oder auf andere Art zeigen,
das sie ihr Gegenüber als "komisch" betrachten...sortert sie aus eurem Leben raus, denn sie haben in diesem nichts zu suchen.
Nur Freunde bleiben euch ein Leben lang erhalten !
Reden hilft, nicht nur beim Facharzt oder der Fachärztin.
Hoffe, das ihr allesamt einen schönen Tag habt und das "offene Fenster" findet, durch welches ihr beim hindurch steigen für immer ins alte Leben zurück findet.

A.
Zitieren
#2
Habe ich auch so festgestellt!!!
Zitieren
#3
Hallo,

ich habe das auch ähnlich festgestellt. Mit einigen Leuten kann man über solche Dinge gar nicht reden, weil die dich dann eben seltsam ansehen und denken, dass du komisch bist und dann gibts Leute, die zu dir halten und Verständnis für deine Situation haben oder sich sogar ähnlich fühlen wie du selbst.

Inzwischen habe ich auch ganz gut herausgefunden, mit wem ich über meine Probleme offen reden kann und mit wem gar nicht und wie du schon sagtest, habe ich die Leute, bei denen ich mich verstellen muss und die mich komisch finden, aus meinem Leben aussortiert.

Halt finde ich auch in meiner Selbsthilfegruppe, dort sind Leute, denen es ähnlich geht wie mir, die beurteilen mich nicht, hören einfach zu und sind da - egal, ob du etwas positives oder negatives zu sagen hast.
Gib niemals auf. Die schönsten Dinge passieren dann, wenn du es am wenigsten erwartest.
Zitieren
#4
Hallo zusammen,
 
ich bin auf jedenfalls derselben Meinung wie ihr das reden mit Freunden sehr viel bringt, bei mir war es so dass ich einen Herzinfarkt hatte vor einem Jahr. Meine Familie und meine Freunde waren alle für mich da jeden Tag kamen sie vorbei um mich aufzumuntern, das war ein sehr tolles Gefühl für mich da ich nach diesem Infarkt sehr viele Angst Momente hatte. Das heißt ich bin nicht mehr vor die Tür gegangen, habe mich nur daheim verkrochen wollte einfach nichts mehr machen. Es ist sehr schön wenn man Menschen um sich herum hat den man vertrauen schenken kann und die einem auch zuhören, vor allem haben sie mich aus dieser ganzen Situation rausgeholt. Eine Freundin von mir meinte hey ich habe ein bisschen im Internet rumgestöbert und habe einen schönen Beitrag auf http://herzfit-service.de/ entdeckt, diesen hatte ich mir dann mal durchgelesen. Dort gab es wahnsinnig viele Tipps was ich machen kann um wenigstens mal wieder vor die Tür gehen zu können. Um es kurz zu sagen Freunde mit denen man durch alle Lebenssituationen stiefeln kann, sind einfach die besten.






Lg
"Never look back!"
Zitieren
#5
Oh, da haben wir was gemeinsam: auch ich hatte vor etwas über einem Jahr einen Infarkt und habe 4,stents. Leider hab ich keine Familie außer m einen Kindern, die aber weit weg wohnen. Ich bin immer noch am Arbeiten an mir.

Alles gute für dich
Leb in der Vergangenheit, wenn du traurig sein willst. Leb in der Zukunft, wenn du ängstlich sein willst. Und wenn du glücklich sein willst, dann genieß den Moment.
Zitieren