Kennt sich jemand mit Opipramol aus?
#41
Hallo lost,
Hast du schon mit deinem Arzt gesprochen?
Alle Gedanken und Gefühle
sind wie Wellen im Meer
und fallen dort in sich zurück


edition filou & sophie
Zitieren
#42
Hallo mallory,

nein hab ich bisher noch nicht, da ich keine Zeit hatte. Es wird von Tag zu Tag etwas besser.

Allerdings hatte ich heute ziemlichen Stress mit einem Arbeitskollegen, was mich jetzt viel mehr beschäftigt, als ich es möchte :-/ Dadurch gehts mir halt heute wieder nicht so gut, aber wenn ich nur auf die körperlichen Symptome schaue, ist es auf jeden Fall besser geworden.

Do. bin ich ohnehin beim Arzt und frage dann nach
Zitieren
#43
Das hört sich gut an. Also das mit den med.
Heu was war denn los auf Arbeit?
Alle Gedanken und Gefühle
sind wie Wellen im Meer
und fallen dort in sich zurück


edition filou & sophie
Zitieren
#44
Ist jetzt schwer in Kurzform zu erklären. Mir geht schon lange ein Kollege mit seiner Arbeitsweise ziemlich auf den Nerv und heute wollte er dann wissen, was denn "zwischen uns los sei".

Das Dumme dabei ist nur, dass, wenn man mich etwas ehrlich fragt, ich auch ehrlich antworte und sich dieser ganze Frust entladen hat.

Dazu kommt, dass er an einen anderen Dienstort versetzt werden soll und ich das anderen Kollegen erzählt habe, da ich dachte, das wäre jetzt offiziell. Da er mir das ja auch gesagt hat. War es aber nicht und jetzt will er die Versetzung verweigern und stellt sich an wie ein trotziges Kind.

Hab derzeit einfach keinen Nerv für so etwas und mache mir auch Sorgen, wie jetzt die Stimmung auf der Arbeit wird.
Zitieren
#45
Er kann die Versetzung auf Grund das es die anderen wissen nicht verweigern.
Ist wirklich wie ein kleines Kind.
Und der Chef wird sich aus so einem irrwitzigen Grund seine Meinung nicht ändern.
Kann ich verstehen das du sorge has t.
Versuche wenn es geht ihm aus den weg zu gehen.
Kläre nur das wichtigste.damit die Arbeit weiter geht.

Sonst. Kopf hoch. Der beruhigt sich auch wieder.
Alle Gedanken und Gefühle
sind wie Wellen im Meer
und fallen dort in sich zurück


edition filou & sophie
Zitieren
#46
Das Problem ist, dass man sich nicht aus dem Weg gehen KANN. Wir sind ein Team, dass zusammen arbeiten MUSS.

Bin aber wirklich erleichtert, dass das Gespräch mit ihm gut war und wir (so wie es aussieht) eine Basis gefunden haben, auf der man arbeiten kann.

Versetzen lassen möchte er sich sogar freiwillig, allerdings woanders hin. Ich hoffe mal, dass das klappt. Auch wenn jetzt ne Zeit Frieden herrschen würde, sind wir von der Arbeitsweise einfach zu unterschiedlich.

Na ja, zurück zum eigentlichen Thema: Nehme das Opi jetzt seit 4 Tagen wieder 3 Mal tägl. und mir gehts jeden Tag bessern. War heute bei meiner Ärztin die auch sagte, ich solle so etwas nicht auf eigene Faust machen. Ich solle erst einmal mich auf die Therapie und mich selbst konzentrieren und die Medikamente so lange nehmen, wie es das mit noch zu tun habe.

Und sie sagte natürlich auch, dass ich geduldiger sein muss :-D Von jetzt bis zu meiner vollständigen Genesung sagte sie, kann es schon 1,5 Jahre dauern und da soll ich mir keinen Druck machen
Zitieren
#47
Hallo ihr Lieben.
Hat jemand Erfahrung wie es mit der Fahrtüchtigkeit aussieht wenn man Opipramol nimmt. Ich bin auf mein Auto angewiesen, weil ich jede Woche zur Physiotherapie und zu meiner Psychologin muss. Im Beipackzettel steht das man kein Kraftfahrzeug führen darf 😱
LG Claudia
Zitieren
#48
Dann würde ich das auch so handhaben odrr sollen wir dir nun sagen, alles no problem, wenn das als Hinweis da steht? Wink
Wenn du trotzdem fährst ist das nicht nur für sndetr höchst gefährlich, sondern du hast auch denGroßteil der Schuld, wenn was passiert.
Bisschen rhetorisch, die Frage, oder?
Leb in der Vergangenheit, wenn du traurig sein willst. Leb in der Zukunft, wenn du ängstlich sein willst. Und wenn du glücklich sein willst, dann genieß den Moment.
Zitieren
#49
Daran würde ich mich auf jeden Fall halten und auch beim Arzt nachfragen.
Zitieren
#50
Liebe saphira63. Es hätte ja durchaus sein können, das einige gute Erfahrungen damit gemacht haben. Ich kenne dutzende Medikamente in denen solche Warnheinwise stehen und man trotzdem ohne Probleme Auto fahren kann. Die Pharmaindustrie muss sich natürlich mit solchen Hinweisen absichern. Wenn du also keine Erfahrung damit hast und meine Frage zudem noch schwachsinnig findest, dann antworte doch bitte nicht. Danke! Ein schönes Angstfreies WE euch allen!!!!
Zitieren
#51
Hallo,

also als ich Opi verschrieben bekommen habe, habe ich extra gesagt, dass ich fahren können muss. Mein Arzt sagte, dass das kein Problem wäre. Ich sollte nur gerade am Anfang darauf achten, ob mich das Medi sehr müde macht, denn das ist dann natürlich im Straßenverkehr gefährlich.

Ich würde aber auf jeden Fall deinen Arzt noch einmal zur Sicherheit fragen

VG
Zitieren
#52
Danke lostgirl, das mache ich am Montag. Schönes Wochenende 🌞🌞🌞
Zitieren
#53
So war es eigentlich nicht gemeint. Es ist aber tatsächlich so, dass du einen Großteil der Schuld tragen musst, wenn du trotz eines solchen Warnhinweises Auto fährst. Du erhäkst auch bei einer einfachen Kontrolle eine Strafe, weil es im Blut oder Urin nachgewiesen werden kann.. Das ist dann ähnlich, als wenn du genau weißt, dass man mit mehr als 0,5 Promille nicht fahren sarf und tut es trotzdem. Ein solcher Hinweis hat seinen Sinn, aber gut, du musst wissen, was du machst.
Leb in der Vergangenheit, wenn du traurig sein willst. Leb in der Zukunft, wenn du ängstlich sein willst. Und wenn du glücklich sein willst, dann genieß den Moment.
Zitieren
#54
also wie geagt: Wenn bei einem Unfall ider Kontrolle festgestellt wird, dass man Psychopharmaka nimmt, kann einem eine Teikschuld angelastet werden, auch wenn man keinerlei Schuld hat. Verschweigen darf man es auch nicht denn es wird ja meist nach Einnahme von betäubenden Substanzen oder Medikamenten gefragt.

Ist dann so ein Hinweis im Beipackzettel, kann es halt noch heftiger sein. Manchmal kommt es dann auch auf die Dosis an. Ich wäre also vorsichtig
Leb in der Vergangenheit, wenn du traurig sein willst. Leb in der Zukunft, wenn du ängstlich sein willst. Und wenn du glücklich sein willst, dann genieß den Moment.
Zitieren
#55
In diesem Fall ist man gezwungen während der Einnahme solcher Medis auf das Auto zu verzichten. Wenn man aber wie ich auf das Auto angewiesen ist, weil ich sehr ländlich wohne und mit den Öffis nirgends hinkomm ohne vorher ins Auto zu steigen, muss man auf solche Medis verzichten😕
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Opipramol j_1411 3 604 21.02.2017, 13:15
Letzter Beitrag: j_1411
  Albträume von Opipramol? Samtpfote 1 1.233 10.06.2016, 20:51
Letzter Beitrag: psycho77
  Busp / Opipramol oder was meint Ihr AquaVitale 1 1.468 05.04.2016, 19:18
Letzter Beitrag: Karin
  opipramol AngstYvonne 19 21.646 05.04.2016, 16:20
Letzter Beitrag: AquaVitale
  Kennt einer Paroxetin LP1710 3 1.062 24.08.2015, 12:21
Letzter Beitrag: LP1710
  erfahrungen mit Lyrica und opipramol isibisi 8 4.945 26.04.2015, 08:56
Letzter Beitrag: isibisi
  Wer von euch kennt Lyrica? charlie12 3 2.593 05.10.2014, 00:42
Letzter Beitrag: Robert