Extreme Ängste - bitte helft mir
#1
Hallo zusammen,

ich bin froh, dieses Forum gefunden zu haben. Ich bin extremer Hypochonder. Leider hatte ich dieses Jahr schon 2 Operationen und seit dem bin ich nur noch in der Angst drin und habe Panikattacken. Seit 4 Wochen nun geht es mir andauernd schlecht. Meine Symptome sind: durchgehend Atemprobleme (auch beim normalen spazieren gehen), Herzrasen und -stolpern, Schmerzen an der Herzgegend ziehend bis in Arm, Schwindel, Schweißausbrüche, kein Hunger, von morgens bis abends ein ganz, ganz unwohles Gefühl, nachts schrecke ich auf mit dem Gefühl, zu ersticken. Ganz komisch ist auch das Gefühl, wie wenn es an der Lunge kribbelt !?!

Ich bin deswegen auch schon im Krankenhaus gelandet. Es wurden folgende Untersuchungen gemacht: Röntgenbild der Lunge, Ultraschall der Lunge, Lungenfunktionstest, EKG, Blutuntersuchungen. Es kam nichts raus, ich habe jedoch auch gesagt, dass ich extrem ängstlich bin. Nun meine Frage: Kann das alles von der Psyche kommen??????? Ich fühle mich jeden Tag nur noch durchgehend schlecht, habe Angst umzukippen und zu sterben und kann an nichts anderes mehr denken außer an die Atmung und das Herz. Ich habe auch ein psychosomatischen Klinikaufenthalt geplant, jedoch bin ich mir nicht ganz sicher, hinzugehen, da ich ja denke, es MUSS doch was körperliches sein? Kann mir jemand weiterhelfen? Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte!!!

Liebe Grüße,
sunny
Zitieren
#2
Hallo sunny,

herzlich willkommen bei uns im Forum und fühle dich wohl hier bei uns. Lies dich mal durch die verschiedenen Themen und Beiträge, dann wirst du merken, dass die Symptome alle von der Angst kommen können. Natürlich bin ich kein Arzt. Untersucht worden bist du ja schon in allen möglichen Richtungen. Ich kenne das mit den Atemproblemen und dem Schwindel auch.
Ich halte den Aufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik für eine gute Idee.

Gruß
Karin
Zitieren
#3
Liebe sunny, auch ich und viele hier haben die gleichen probleme wie du. Ich habe diese attacken seid 4 Jahren. Ich habe mir jetzt vom arzt tabletten geben lassen und bin endlich angstfrei seid einer woche. Ich schlafe ohne probleme, selbst wenn ich mal wach werde denke ich nicht mehr sondern dreh mich um und schlafe weiter. Auch unter tags denke ich mir kaum noch was. Mache aber auch entspannungs übungen um das herzrasen jeder zeit in den griff zu bekommen. Sprich vielleicht mit deinem arzt darüber was er dir empfehlen würde. Aber unser lieber verstand spielt uns mit diesen symtomen leider nur einen streich auf den wir immer und immer wieder einsteigen. Lass dich davon nicht unterkriegen, man kanm es behandeln. Aber du solltest nicht ewig damit warten, sonst machst du dich noch verrückter. Ganz liebe grüsse
Zitieren
#4
Hallo Karin und Losisa,
vielen Dank für eure schnellen Antworten :-) Da fühlt man sich ja gleich wohl :-) Ich werde mich noch durch die verschiedenen Beiträge lesen.
Tabletten habe ich schon unzählige probiert..leider reagiere ich extrem auf Tabletten, selbst die kleinste Dosis löst bei mir extreme Nebenwirkungen aus...daher kann ich leider keine nehmen :-( Ich probiere es jetzt mit homöopatischen Mittel..vlt hat hierzu jemand gute Erfahrungen gemacht?
Das ist ja schonmal beruhigend zu hören, dass ihr die selben Symptome habt. Da ich jedoch so extrem in meiner Angst bin, bringt mich jedes kleine Symptom wieder aufs Neue aus der Bahn. Ich fühle mich wirklich hundeelend.. Ich habe jeden Tag das Gefühl, den Notarzt rufen zu müssen. Ich habe jetzt schon wieder Angst vor dem Wochenende, da kein Arzt offen hat... So kann das doch nicht weitergehen. Was für Gedanken macht ihr euch dann? Denkt ihr, die Ärzte hätten schon was festgestellt? Da ich schon alles gegoogelt habe, würden mir noch tausende Untersuchungen einfallen, die man machen könnte :-( Ich bin soo verzweifelt, weiß nicht mehr weiter. Habe richtige Todesängste.
Viele liebe Grüße
Zitieren
#5
Hallo sunny, herzlich Willkommen hier im Club der AngsthasenTuschel
Ich kann mich Karin nur anschließen. Versuche schnellstmöglich einen Termin beim Therapeuten zu bekommen oder gehe stationär. Du bist in einem Kreislauf, den Du evtl. allein nicht durchbrechen kannst, weil Dir die Kraft fehlt.
Ein Anfang wäre der Gedankenstopp. Lies doch mal bitte die Hilfethreads. Da ist mit Sicherheit was für Dich dabei. Ansonsten fühl Dich wohl bei uns.
Lolli  
Unvollkommenheit ist das Individuelle, Einzigartige und Unverwechselbare.
Zitieren
#6
Danke euch für die tollen Antworten. Sobald es mir kurzzeitig besser geht, schwups, ein neues Symptom da: Habe seit einer Stunde einen extremen Druck auf den Hals, wie wenn von außen jemand drauf drückt, und innerlich einen Klos im Hals. Der Druck zieht bis zu den Ohren. Es ist zum verrückt werden. Dadurch habe ich sofort eine Panikattacke gekriegt, weil ich denke, der Hals wurde noch nicht abgecheckt. Was tun? Morgen wieder zum Arzt rennen? Ich weiß jetzt schon, dass es wieder eine schlaflose Nacht gibt :-( Ich weiß nicht weiter.. Liebe Grüße
Zitieren
#7
♥Willkommen im Forum, sunny! Lies dich hier durch, du wirst dich in vielem wiedererkennen. Rena hat dir schon geraten dich mit dem Gedankenstopp zu beschäftigen, dem schließe ich mich an. Das klappt nicht direkt, muss man sich manchmal 1000 mal am Tag sagen, aber so begegnest du deiner Spirale. Und von mir bekommst du ein absolutes Googleverbot! Das ist Gift für dich!!!
033
Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis. Aber wenn wir den Mut haben loszugehen, dann ist jedes Stolpern und jeder Fehltritt ein Sieg über unsere Ängste, unsere Zweifel und Bedenken.
Zitieren
#8
Hallo sunny
auch ich begrüße dich ganz herzlich bei uns im Forum. Ich kann mich rena und merle nur anschließen, versuche immer wieder das Gedankenkarussell anzuhalten. Wenn ein Symtom kommt, dann versuche dich soweit es dir möglich ist abzulenken, lenke deine Gedanken weg von dem Symtom. Wenn du dich nur darauf konzentrierst, dann wird es schlimmer, aber nicht weil irgendwas ernsthaftes ist, sondern weil deine Gedanken es hoch puschen. Auch von mir bekommst du ein absolutes Google Verbot!!!!!! Du wirst zu jedem Symtom eine passende Krankheit finden, aber Dr. Google ist kein Arzt und umso mehr du da nach Krankheiten suchst, umso mehr fütterst du deine Angst. Vor 4 Jahren habe ich genau das Gleiche gemacht und glaube mir, wieviel Schlaganfälle, Herzinfarkte und sonst was für Krankheiten ich laut Dr,Google hatte, kann ich gar nicht zählen. Das was dadurch passiert ist, war das ich immer mehr Angst bekommen habe, ein Ärztemarathon anfing und Dr.Google ziemlich eingeschränkt hat. Also, kein googeln mehr nach Krankheiten!!
Zitieren
#9
Auch von mir herzlich willkommen. Die anderen haben dir schon viel geschrieben, und ich kann mich dem nur anschließen.
Ich habe selber auch "nur" pflanzliches genommen. Dazu gibt es hier auch ein Tread. Lies dich einfach durch. Und ich würde dir auch zu einer Therapie raten.
124
Zitieren
#10
Hallo ihr Lieben,
vielen Dank für eure Beiträge. Ich habe inzwischen schon einiges gelesen, es gibt aber noch eine Menge, da das Forum hier ja wirklich aktiv genutzt wird - finde ich super Applaus
Ich habe mich heute gezwungen, nicht zum Arzt zu gehen. Ich habe es einigermaßen ausgehalten. Es kamen aber wieder die Atemprobleme, der Druck auf den Hals und der Schwindel. Das mit dem Schwindel habe ich auch schon bei vielen gelesen, ist wohl ziemlich typisch für die Angst :-(
Mein großes Problem ist auch noch, dass ich noch Narbenschmerzen von meinen OPs habe und zusätzlich Muskelverspannungen die auch schmerzen. In dem Moment wo der Schmerz kommt, denke ich sofort es ist wieder was Neues, und dann müsste ich ins Krankenhaus und operiert werden. Könnt ihr mir einen Tipp geben wie man damit umgehen soll? Sobald der Schmerz kommt denke ich an die vergangenen OPs und ich bekomme eine Panikattacke. So kann ich aber nicht mein ganzes Leben weitermachen... ;-( Bin schon gespannt, wie ich das Wochenende rumkriege..Viele Grüße
Zitieren
#11
Hallo liebe Sunny,

das ist Kopfsache. Ich weiß, es ist natürlich leicht dahergesagt und selten durchführbar, aber die Dinge einfach *anzunehmen*, darin liegt die Lösung bzw der erste Schritt zur Lösung aller Probleme. Wenn du den Schmerz erstmal angenommen hast, wirst du automatisch nicht mehr an etwas Schlimmeres denken und deine Situation verschlimmern, sondern aktiv nach Lösungen suchen, sprich: entweder wartest du ein wenig ab (da die Narbenschmerzen eine normale Nachwirkung der OP's sind), oder du gehst zum Arzt und lässt dich was gegen die Schmerzen verschreiben; oder, wenn du überzeugt bist, dass dahinter mehr stecken könnte, dann gehst du zu weiteren Untersuchungen. Ein weiterer Tipp neben dem des Annehmens ist also, nicht sofort bei Hufgetrappel an ein Zebra, sondern erst mal an ein Pferd zu denken. Man schließt immer zunächst auf etwas Naheliegendes und Harmloseres als auf eine schwere Krankheit.

Das kann man üben, es ist reine Willenssache und liegt allein bei dir! Ich wünsch dir viel Glück dabei... Liebe Grüße
Zitieren
#12
@sunny: ich kann mich den meisten meiner Vorschreibern nur anschliessen. Suche dir Hilfe, es gibt auch einen Weg aus der Angstspirale.
Lg Arielle1
**********************************************************
Verbiege dich nie um anderen zu gefallen, denn daran kannst du zerbrechen!

Wenn Du schon fällst, dann reiß Dich zusammen und steh auch wieder auf!
Zitieren
#13
@Perryito: Vielen Dank für die Tipps... das mit dem "annehmen" wird nicht einfach sein, aber ich werde es probieren!Smile
@Arielle: Danke. Übrigens dein Spruch "Verbiege dich nie um anderen zu gefallen, denn daran kannst du zerbrechen" hat mich sehr zum nachdenken gebracht, denn so war ich lange Sad

Ich bin heute in die Stadt gegangen, etwas bummeln. Es ist jedoch so, egal wo ich hingehe, ich habe ständig das unwohle Gefühl und meine Symptome, die gehen nicht mal weg bei Ablenkung :-( Kann man so in die Angst reingesteigert sein? Jeder Tag fällt mir schwer... Ich bin ständig im Zwiespalt, geh ich zum Arzt..oder geh ich nicht. Ich habe momentan kein Ziel mehr vor Augen..außer den vermutlichen Klinikaufenthalt. Ich HOFFE so, dass das wirklich alles von der Psyche kommt :-(
Liebe Grüße
Zitieren
#14
Das wird es mit Sicherheit. Und man kann leider sich so in die Angst reinsteigern das sie , egal was man macht, sie einen begleitet. Du gehst wenigstens raus und versuchst es, dafür mal ein Lob. Am Anfang ging das bei mir nicht. Ich konnte nicht mal den Müll runter bringen. Ich hab mir dann für jeden Tag mindes. eine Herausforderung gesucht. Ganz kleine Dinge, Müll runter bringen, einmal bis zur Straßen ecke laufen das nächste mal ein Stück weiter. Irgendwann klappte das super und ich konnte mich an das nächste "wagen". Jeder hat da so seine Tricks und Abläufe , wichtig ist nur dran zu bleiben.
124
Zitieren
#15
Hallo Taube, das ist schon krass, wenn man sich vorstellt, dass das alles "NUR" von der Angst kommen kann!?!?!!!...;-( Danke für das Lob! Ich schaffe es jedoch nicht alleine.
Wielange hast du gebraucht, um die Angst zu überwinden? Wie geht es Dir heute? Was für Ängste hattest Du?
Liebe Grüße sunny
Zitieren
#16
Hallo sunny,
Dir hilft momentan keine Aufzählungen von Ängsten und Symtomatik - nicht böse sein, aber dann suchst Du unterschwellig in Dir und nährst nur Deine Angst. Orientiere Dich an schöne Sachen, stell Dir kleine Ziele, gehe aus, schau Dir etwas an und versuche die Ängste dabei flach zu halten. Übe den Gedankenstopp und vor allem, denke positiv.
Lolli  
Unvollkommenheit ist das Individuelle, Einzigartige und Unverwechselbare.
Zitieren
#17
Hallo,
meine Angst ist so enorm, dass ich es fast nicht aushalte. Denke jeden Moment es geht zu Ende und ich muss den Krankenwagen rufen. Habe so extrem Angst um meine Lunge. Kriege oft schwer Luft, es kribbelt und schmerzt und drückt. Kennt ihr das auch mit so Beschwerden an der Lunge? :-( Liebe Grüße..
Zitieren
#18
Hallo Sunny,

erst mal hallo! Willkommen bei uns im Forum.

Ja, das ist das fiese an der Angst, die lässt so Sachen so real vorkommen dass mans selber glaubt. Also Du warst doch schon im Krankenhaus und hast dort Deine Lunge untersuchen lassen. Und? Alles supergut, oder?
Stell Dir das so vor, Du bekommst Angst, dann wird Adrenalin ausgeschüttet, was die Luftröhre weitet weil Du ja gleich davonrennen willst. Das ist das wo Du spürst, jetzt noch ein wenig reinsteigern und dann gehts rund. Das Kribbeln und Schmerzen ist nur eine übersteigerte Wahrnehmung von ganz normalen Reaktionen.
Das mit dem Luft bekommen hatte ich auch schon, hauptsächlich Abends im Bett. Aber ich schaffte es immer nach kurzer Zeit wieder ganz normal zu atmen, dann verflüchtigt sich das wieder. Versuchs mal mit Bauchatmung, das hilft um wieder runterzukommen.

Gutes Gelingen!

Maik
Zitieren
#19
Sunny ich kann dir ehrlich gesagt gar nicht sagen wie lange das gedauert hat. Und ganz weg sind sie eh nicht. Mal längere Zeit weg , dann kommen sie schon mal wieder. ABER ich hab gelernt besser damit umzugehen. Durch meine Therapie die ich gemacht habe, AT und dieses Forum hat mir auch viel geholfen.
Bei mir war es hauptsächlich die Angst vor der Angst. Das ich ne schlimme Krankheit habe, war mir ziemlich schnell klar das es nicht so ist.
Ich würde auch , wie Rakete schreibt, es mal mit der Bauchatmung versuchen. Und schau doch noch mal im Erste Hilfte Tread , vielleicht findest du da noch was. Alles Gute.
124
Zitieren
#20
@sunny: kann mich da Rena und Taube nur anschliessen. Versuche einen Weg zu finden, wie du die Situation aushältst.

Und schau mal, du hast den Sani nicht angerufen, das ist doch schon mal ein guter Schritt...
Lg Arielle1
**********************************************************
Verbiege dich nie um anderen zu gefallen, denn daran kannst du zerbrechen!

Wenn Du schon fällst, dann reiß Dich zusammen und steh auch wieder auf!
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Schlimme Ängste und Panikattacken ChrisCross 5 232 24.05.2017, 10:20
Letzter Beitrag: Taube
  Angst,panikattake, zukunftsängste Catalayna 3 244 14.05.2017, 21:17
Letzter Beitrag: Suahara
  Ängste besiegen!!! Suche leidensgenossen! andrea 9 1.663 25.12.2016, 20:14
Letzter Beitrag: Copper
  innere Unruhe und Ängste Peppalotta 9 735 15.12.2016, 18:54
Letzter Beitrag: BriniLe88
  Todesängste, Grübelzwang, Depressionen - Hoffnungslos! Marypetit 14 1.534 18.07.2016, 08:53
Letzter Beitrag: Marypetit
  Neu hier - seit 3 Jahren A&P, extreme körperliche Beschwerden hören nicht auf etched 2 856 26.06.2016, 19:16
Letzter Beitrag: etched
  Neu hier und extreme Angst vor Arztbesuchen Marga 15 4.106 16.06.2016, 20:18
Letzter Beitrag: maryrose87
Sad Ängste nehmen immer mehr zu was kann ich tun irritierte ich 6 1.481 18.04.2016, 06:24
Letzter Beitrag: Taube
  Hallo bin neu hier und hab schlimme ängste Ms.Angst 8 1.028 12.04.2016, 14:21
Letzter Beitrag: Sabinchen33
  Extreme Ängste ...wie ein Biest was in mir sitzt irritierte ich 9 1.291 08.03.2016, 16:16
Letzter Beitrag: Karin