Citalopram
#1
Hallo ihr Lieben,
ich habe schon seit Ewigkeiten keinen Tag mehr an dem es mir einfach nur gut geht und ich kann nicht mehr, einige von euch haben von meinem täglichen Leiden gelesen und ich habe auch alle Tipps angenommen, aber ich bin nicht stark genug.
Deswegen habe ich mich jetzt, trotz großer Angst vor NWs, dazu entschlossen Citalopram zu nehmen, ich werde es mir am Montag von meiner Ärztin holen.....Ich habe schon von zweien hier im Forum nur gutes davon gehört und sie haben mir Mut gemacht es zu nehmen.......
Ich würde gerne wissen , wer noch positive Erfahrungen damit gemacht hat und ob und wann die körperlichen Symptome verschwunden sind....
Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen wie das ist, so ohne Symptome und das es einem einfach nur gut geht, ich weiß es nicht mehr.....ich kenn nur das schlechte und ich kann nicht mehr

Bitte sagt mir doch auch welche Symptome ihr hattet.....
Zitieren
#2
obwohl du dich wohl zu dem medi entschlossen hast, fragst du aber gleich nach symptomen die jemand hatte, der das auch nimmt.
muss dich ernsthaft fragen: was bringt dir das?
als negative bestätigung dann doch zu sagen, nehme es nicht?
jeder (!!!!) mensch reagiert anders auf medis, egal ob auf antidepressiva oder pille oder oder oder.

hol dir das medi, nehm es und schmeiss den beipackzettel in die tonne!

alles gute!
Zitieren
#3
24 sabse, wenn Du es gar nicht hinbekommst, dann lass Dir was verschreiben. Ich habe keine Erfahrung mit diesem Mittel aber viele andere hier.

Symtome hatte ich viele, heute sind es natürlich viel weniger und ich hoffe sehr, dass auch diese noch verschwinden. Ich brauche sie nicht wirklich.

Am Anfang waren meine, Herzrasen, Angstzustände laufend, Schwindel, konnte nicht schlucken, schmerzen beim Atmen, totale Schlafstörungen, Unruhe, Null-Konzentration.
Heute: Schmerzen im Rücken bis runter in den Beinen und auch mal im Arm, mal links- und mal rechtsseitig. Sehr selten Schwindel. Alles andere ist weg bzw. zeigt sich 1 bis 2 mal im Jahr, je nach Verfassung.
Sorry, habe Deine Frage wahrscheinlich falsch verstanden. Ich habe Dir mal meine Symtome am Anfang der Erkrankung aufgezeigt und wie sie heute sind. Also eine beachtliche Verbesserung.
Lolli  
Unvollkommenheit ist das Individuelle, Einzigartige und Unverwechselbare.
Zitieren
#4
Wycombe1......das ist ja nunmal mein großes Problem mit der A&P, ich habe Angst vor allem und das mir was passieren kann und will mich eben deswegen nach allen Seiten absichern......und es wäre nach 15 Jahren A&P erst das zweite mal das ich was nehme, hab einmal vor 10 Jahren nur ein paar Wochen in einer Klinik was genommen......
Sicher hast du recht, das ich den Beipackzettel in die Tonne werfen sollte, ich werde das auch machen, aber trotzdem mußt du ja nicht ganz so hart zu mir sein, bitte ......Smile
Zitieren
#5
hallo sabse,
ich nehme citalopram mir hilft es gut die wirkung tritt aber erst ca.nach 2-3 wochen ein,
nw sind wirklisch bei jeden anders bei mir war es trockener mund,schwitzen,hitzewellen das geht
aber vorbei.meine einstellung zu medis ist das viele medis nehmen müssen weil sie krank sind für
mich ist a&p auch eine krankheit, warum sich da so anstellen klar versucht jeder erst mal ohne
auszukommen.aber irgend wann geht es nicht mehr man will doch rischtig am leben teilnehmen
allso versuche es mit citalopram ich wünsche dir ganz viel kraft......

liebe grüße heike
Zitieren
#6
@sabse: unter der Rubrik "Chemische Medikamente" und auch wenn du Citalopram in die Suchfunktion eingibst, findest du schon ganz ganz viele Beiträge dazu.
Wie auch oft geschrieben, jeder reagiert anders auf eine Medikament...wenn es dir aber nicht gut geht und du momentan nicht aus dem Loch kommst aus eigener Kraft, spricht ja nix dagegen....versuche es einfach.
Manche Frauen nehmen die Pille, hat NW. Ein anderer was gegen Bluthochdruck, hat NW, der nächste was gegen Kopfschmerz. hat NW.
Obwohl wir uns dessen bewusst sind, das NW auftreten können, nehmen wir es trotzdem. Erstens als Linderung und auch um gewisse Dinge in bestimmte Richtungen zu leiten. Also mach dich nicht schon vorher verrückt.
Lg Arielle1
**********************************************************
Verbiege dich nie um anderen zu gefallen, denn daran kannst du zerbrechen!

Wenn Du schon fällst, dann reiß Dich zusammen und steh auch wieder auf!
Zitieren
#7
Ja ich hole es mir morgen von meiner Ärztin, ich habe zwar Angst davor, aber so geht das auch nicht weiter, ich quäle mich jeden um jeden Tag mit meinen schlimmen Symptomen und ich kann bald nicht mehr.

Bekommt man das von seiner Hausärztin ? Ich hoffe doch, ich habe keinen Pychater und es dauert wohl auch bis man da einen Termin bekommt, habe ich gehört.....

@Arielle: mir geht es nicht nur momentan nicht gut, ich quäle mich schon seit Jahren und ich denke es wird echt Zeit für ein Medi das mir ein bißchen Lebensqualität zurück gibt, ach das wird schön.....keine Symptome, das kenn ich gar nicht mehr, morgens aufwachen und es geht einem gut......hach ja.....schööööönnnn..........das wird ungewohnt

@Wycombe : es tut mir ja leid, aber ich muß da drüber mit euch reden, es vielleicht auch zerreden, aber sonst schaff ich es gar nicht das zu nehmen, ich kann nicht einfach sagen: her damit und runter damit.......deswegen brauche ich euch...........na gut, vielleicht auch deinen Arschtritt Smile
Zitieren
#8
Hallo Sabse,

was kann denn schon groß passieren? Es geht dir schlecht und das seit Jahren. Nimmst du nichts ein, wird sich das erstmal nicht ändern. Nimmst du die Medis hast du die Chance, daß es besser wird. Und die Chance ist wirklich sehr groß. Also du hast nichts zu verlieren. Trau dich, und in ein paar Wochen wirst du dich fragen, warum du solange gewartet hast und kannst dein Leben wieder mehr genießen.

LG Hummelchen
Zitieren
#9
Hallo Sabse,
ich nehme Citalopram und bin total zufrieden und glücklich damit!!
Meine Symthome sind verschwunden und ich habe wieder meine Lebensqualität zurück. Es dreht sich jetzt nicht mehr alles um A+P.
Wenn Dein Arzt Dir dazu rät, lass es Dir ruhig verschreiben.
Denke aber daran, dass jedes Antidepressiva erst einen bestimmten "Spiegel" im Blut erreichen muß. Das kann je nach Patient ein wenig dauern. Ich habe damals für 14 Tage zusätzlich Lormetazepam bekommen.
Dann trat die Wirkung des Antidepressiva ein. Stell Dir aber bitte nicht vor, dass Du über allem schwebst.. man ist einfach nur (endlich mal wieder!!) "normal".
Deine Angst vor den Nebenwirkungen ist auch normal aber lese Dir einfach mal den Beipackzettel von Parazetamol durch.
Ich hatte keine Nebenwirkungen und wenn, dann klingen diese rasch wieder ab.
Nerv Deinen Arzt und lass Dich von einem Fachmann beraten und aufklären.
Jeder im Forum hat individuelle Einzelergebnisse mit bestimmten Medikamenten und diese gelten niemals pauschal für alle!!!

Alles Liebe
Zitieren
#10
Ich danke euch für eure Antworten
hmmm, ich habe hier jetzt schon mehrmals gelesen, das einige, bis Citalopram wirkt, noch ein anderes Medi nehmen...
Wieso ist das so?
Und ist das notwendig ?
Ich bin ja völliger Laie was Antideprissiva betrifft .....
Zitieren
#11
das kann nur ein arzt sagen und mit dir abklären, wir können dir tipps geben, können/dürfen aber keine ratschläge zu "welches medikament ist besser" geben.

ich bin seinerzeit im klinikum eingestellt worden, die folgerezepte habe ich mir von meiner hausärztin geholt.

Zitieren
#12
Mh, sag mal, hast du dir Citalopram selber ausgesucht? Oder wie kommst du darauf? Du solltest dich darüber mit einem erfahrenen Arzt austauschen, der dich gut einstellen kann und bei evtl. Nichtverträglichkeit auch die Erfahrung hat, auf ein anderes Medi zurückgreifen zu können. Die Medis die manche am Anfang zusätzlich bekommen sind Beruhigungsmittel-sie sollen bis zur Wirkung des Antidep. Erleichterung bringen, sind aber dann auch zügig wieder abzusetzten, da sie schnell abhängig machen.
033
Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis. Aber wenn wir den Mut haben loszugehen, dann ist jedes Stolpern und jeder Fehltritt ein Sieg über unsere Ängste, unsere Zweifel und Bedenken.
Zitieren
#13
ja ich habe mir Citalopram selber ausgesucht und werde da morgen mit meiner Ärztin drüber sprechen....Ist das falsch ?
Zitieren
#14
Na ja du hast dich halt darüber informiert und wirst morgen mit deiner Ärztin darüber sprechen. Daran finde ich nichts falsch. Deine Hausärztin hat aber vllt. nicht die Erfahrung mit solchen Medikamenten wie ein Psychiater, deswegen würde ich dir raten, unbedingt einen Termin bei einem zu vereinbaren, denn die kennen sich aus und können dann wirklich das Richtige für dich finden.

Ich wünsche dir viel Erfolg!

LG
Zitieren
#15
Ich will auch gar nicht von euch wissen, welches Medi gut oder schlecht ist, ich möchte doch nur eure Erfahrungen hören bzw lesen und wenn dann halt fast alle Erfahrungen mit diesem Medi gut sind, dann nimmt mir das einen Teil meiner Angst und ich werde mich morgen beim Arzt beraten lassen.
Wenn meine Ärztin sich nicht sicher ist, schickt sie mich eh zum Pychiater, die gibt nicht einfach so leichtsinnig...........na gut, sie hat mir mal vier Tavor als Notfallmedi gegeben, aber wahrscheinlich nur weil ich so komplett fertig war, aber die hab ich nicht genommen.
Zitieren
#16
meine erfahrung mit meinem medi ist gut, ist das erste was ich genommen habe und habe es gut vertragen.

tavor habe ich auch mal genommen, ich glaube 2 x und ich hätte es am liebsten immer genommen, weil es so "normal" macht, aber geht ja nicht weil es abhängig macht.

ich kann es leider nicht nachvollziehen warum man etwas nicht nimmt wenn es helfen kann, also jetzt nicht nur auf das tavor bezogen, sondern allgemein.

wenn ich kopfweh hab nehm ich ne paracetamol, hab ich nen fetten infekt nehm ich antibiotika.

und so seh ich das mit dem antidepressiva auch - mir gings scheisse, also habe ich das genommen wo die ärzte sich a) wegen der diagnose sicher waren und b) die ärzte sicher waren das ich es vertrage und c) weil es mir gut gehen sollte - was dann auch alles so eintraf.

natürlich macht man sich im www schlau was man da nimmt, aber hätte ich auf erfahrungsberichte reagiert, hätte ich das medi nie nehmen dürfen, weil auf eine positive bewertung mind. 3 negative kamen. so ist es halt im leben, aber davon sollte man sich selbst nicht abhängig machen wie was bei anderen wirkt, sondern nur für sich selbst gucken.
Zitieren
#17
Jeder hat so seine eigene Meinung... ich würde mich wegen der Einstellung auf ein Antidep. auch eher an einen Facharzt wenden, als an meinen Hausarzt... und sabse... du kannst vorher alles abklopfen, Risiken, Erfahrungen anderer usw., letzten Endes wirst du doch dir und deinem Arzt vertrauen müssen!
033
Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis. Aber wenn wir den Mut haben loszugehen, dann ist jedes Stolpern und jeder Fehltritt ein Sieg über unsere Ängste, unsere Zweifel und Bedenken.
Zitieren
#18
@sabse: es ist wirklich das beste mit deinem Doc zu sprechen. Es gibt ganz viele Mittel auf dem Markt, das wird dann ganz individuell entschieden. Citalopram ist bei A+P inkl. Depressionen hilfreich. Es gibt auch reine Medis, welche nur bei A+P greifen.
Und es kann ja auch sein, das eben das Citalopram bei dir gar nicht wirkt, wie geschrieben, jeder ist anders.
Lg Arielle1
**********************************************************
Verbiege dich nie um anderen zu gefallen, denn daran kannst du zerbrechen!

Wenn Du schon fällst, dann reiß Dich zusammen und steh auch wieder auf!
Zitieren
#19
ich habe heute um 17.00h einen Termin, dann bin ich schlauer und weiß ob das alles so klappt und geht wie ich mir das vorstelle....Smile
Zitieren
#20
Applaus Gut so.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Citalopram. Wann vollständige Wirkung bei euch? Lilo 8 386 18.06.2017, 18:15
Letzter Beitrag: Sylvi
  Citalopram - erste Einnahme Kathi 16 11.730 15.01.2017, 11:55
Letzter Beitrag: einervonvielen
  Citalopram einschleichsphase Irina 5 2.195 08.05.2016, 12:09
Letzter Beitrag: Nancy74
  Erfahrungen mit Citalopram und Nikotinentzug UFO 3 1.541 06.05.2016, 07:46
Letzter Beitrag: saphira63
  Citalopram & Alkohol ? Thompson 7 3.324 05.04.2016, 16:13
Letzter Beitrag: AquaVitale
  Einnahme von Antidepressiva (Citalopram) robsen6 26 34.936 24.06.2014, 19:16
Letzter Beitrag: Rena67
  Von Citalopram auf Fluoxetin Angsthasi75 1 3.530 21.02.2014, 17:46
Letzter Beitrag: Karin