Hallo, Gast
Du musst dich registrieren bevor du auf unserer Seite Beiträge schreiben kannst.

Benutzername/E-Mail:
  

Passwort
  





Durchsuche Foren

(Erweiterte Suche)

Foren-Statistiken
» Mitglieder: 638
» Neuestes Mitglied: jenny85
» Foren-Themen: 1.339
» Foren-Beiträge: 20.625

Komplettstatistiken

Aktive Themen
Sich konfrontieren mit de...
Forum: Erfahrungsaustausch
Letzter Beitrag: Thompson
Vor 9 Stunden
» Antworten: 570
» Ansichten: 27.861
Wie übt man richtig?
Forum: Erfahrungsaustausch
Letzter Beitrag: Sacoma
Gestern, 15:47
» Antworten: 9
» Ansichten: 291
ich kann nicht mehr....
Forum: Erfahrungsaustausch
Letzter Beitrag: Karin
20.08.2017, 11:57
» Antworten: 167
» Ansichten: 7.441
überfordert
Forum: Erfahrungsaustausch
Letzter Beitrag: Karin
20.08.2017, 09:52
» Antworten: 27
» Ansichten: 2.465
Lungenentzündung angst da...
Forum: Erfahrungsaustausch
Letzter Beitrag: Karin
18.08.2017, 07:39
» Antworten: 26
» Ansichten: 453

 
  die angst draußen lassen
Geschrieben von: mariediebie - 14.04.2012, 14:17 - Forum: Erste Hilfe - Antworten (1)

hallo, ich bin neu hier und froh, mich mit euch austauschen zu können. habe gestern ein wenig in den tipps zur ersten hilfe gegen die angst herumgestöbert und "meine" erste hilfe nicht gefunden, die ich gern mit euch teilen möchte. mir hilft das häufig recht gut. (leider konnte ich dort kein neues thema hinschreiben. woran liegt das?)
also: wenn ich einen termin habe und merke, dass die bekannten angstsymptome hochsteigen, setze ich die angst wie ein kleines kind in eine ruhige ecke oder im auto auf den beifahrersitz und sage ihr, dass sie hier auf mich warten soll. der termin ist was für große, da muss sie nicht mit, das erledige ich allein. es hilft mir, wenn ich das nicht nur im kopf, sondern richtig praktisch mache. die angst vielleicht zudecke oder ihr was zu trinken hinstelle oder ein kissen gebe oder so.
beim ersten mal fühlt man sich ein bißchen schizo aber das vergeht.Smile
liebe grüße!

Drucke diesen Beitrag

  Absetzen von Cipralex
Geschrieben von: Dasda - 29.03.2012, 13:07 - Forum: Chemische Medikamente - Antworten (7)

Hallo!

Ich habe Cipralex ca. 3 Jahre genommen und Ende des Jahres damit begonnen sie abzusetzen. mittlerweile nehme ich ca. 2 Monate keine Tabletten mehr.

Anfangs ging es mir echt noch gut. Die Nebenwirkungen von den Cipralex waren weg (Müdigkeit). Entzugserscheinungen hatte ich auch kaum. (Unruhiger Schlaf, muskelzucken).

Jedoch seit ca. 1 Monat bin ich extrem gereizt, könnte mich über alles aufregen und in den letzten Tagen Niedergeschlagenheit, Schübe von Depressionen und Appetitlosigkeit.

Jetzt weiß ich halt echt nicht, ob es sich hierbei um Absetzerscheinungen handelt oder ob ich noch nicht so weit bin um mit den Tabletten aufzuhören.

Hat jemand von euch Erfahrungen ob Absetzerscheinungen erst später, wie bei mir kommen können bzw wie lang sie dauern können.

Da ich nächste Woche eine Flugreise habe, bin ich ehrlich gesagt ein wenig verzweifelt und weiß nicht ob ich durchhalten oder nachgeben soll und wieder mit den Medis anfangen.

Wie lange dauert normalerweise die Umstellung?

Ich will sie nicht mein ganzes leben nehmen müssen.


Danke für eure Antwort.

Drucke diesen Beitrag

Sad Cipralex absetzen
Geschrieben von: sonne - 17.02.2012, 09:18 - Forum: Chemische Medikamente - Antworten (21)

Hallo,
Ich möchte gern von Euch wissen ob es jemand geschafft hat von dem Zeug loszukommen???? Ich nehme diese Tabletten jetzt seit zwei Jahren und versuche seit einem Halben Jahr sie abzusetzten. Anfangs noch mit der Unterstützung eines Arztes. Wir haben die Dosis monatlich runtergesetzt(30mg auf 10mg) dann sollte ich anfangen nicht mehr jeden Tag eine zunehmen. Also eben nur noch jeden zweiten usw. .. Bei meinem letzten Termin beim Arzt vor 3 monaten.. sagte mir der Arzt, ich sollte das so noch zwei monate machen und dann könnte ich sie ganz weglassen. Naja und zum Arzt brauch ich desewegen dann ja nicht mehr kommen. Kratz (Darf ich dann da jetzt noch hingehen?????)

Nagut das habe ich dann auch versucht aber ...... das war/ist ja nicht auszuhalten!!! Also habe ich für mich entschieden es noch einen Monat länger zunehmen und die Abstände immer weiter zu vergrößern.

Ich habe am So meine letzte Tablette(10mg) genommen.. eigentlich hätte ich am Mi wieder eine nehmen müssen. Da ich aber an diesem Tag kaum entzugerscheinungen hatte, dachte ich mir, ich versuche es jetzt sie ganz wegzulassen
..

Jetzt merke ich das mir die einahme der Tabletten fehlt. Ich schlafe sehr sehr schlecht, unruhig .. und träume sehr schlechtes zeug. Tagsüber bin ich sehr nervös gereizt vergesslich mir ist übel ja dann diese (ich habe gelesen viele meinen es wären stromschläge) Schläge die ziehen teilweise bis in dei Zunge.... bäh051..das ist so ätzend... aber ich will diese Tabletten auf keinen FAll mehr nehmen. Ich will wieder ICH sein. Ich habe mich so verändert seitdem ich dieses Zeug nehme. Gewichtszunahme (10kg) Ruhiggestellt (kaum noch kontakt zu Freunden) und so weiter.... Ich bin nicht mehr ich.

Bitte schreibt mir wenn ihr ähnliche Erfahrungen gemacht habt!!!Neugier

Danke fürs zuhören.
Lg

Drucke diesen Beitrag

  Schüssler-Salze
Geschrieben von: Engelchen - 09.02.2012, 10:44 - Forum: Pflanzliche Medikamente - Antworten (36)

Hi Ihr Lieben…

Würde gerne das Thema Schüsslersalze noch mal hervorholen. Ich beschäftige mich gerade ein wenig damit und bin mir nicht so ganz schlüssig, welche für mich gut sind. Zur Zeit geht es mir wieder nicht so gut. Eine Kollegin hat mich auf die Schüsslersalze aufmerksam gemacht und jetzt bin ich gerade dabei mich zu belesen und am 21.03.12 ist bei uns ein Vortrag darüber, aber das ist leider noch so lange hin.
Wer hat Erfahrung mit den Schüsslersalzen und welche Nummern könnt ihr mir empfehlen? Kopfkino ist bei mir wieder so extrem zur Zeit, so das Symptome wie Schwindel, Kopfschmerzen, starke Rückenschmerzen, Bauchschmerzen und natürlich dann die Angst ich sterbe wieder so stark im Vordergrund stehen, so das ich wieder nicht am Leben teilhaben kann.
Ich danke euch für eure Antwort.

LG Engelchen

Drucke diesen Beitrag